Klangsäulen klingen wieder – pünktlich zur Eröffnung des Vokalmusikzentrums

Spielstation

Monatelang war der Spielbereich in der City abgesperrt. Jetzt können Kinder den Klangsäulen in der Reinoldistraße wieder Töne entlocken. Die Arbeiten standen unter hohem Zeitdruck.

Mitte

, 03.03.2020, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Klangsäulen in der Reinoldistraße können wieder bespielt werden.

Die Klangsäulen in der Reinoldistraße können wieder bespielt werden. © Stadt Dortmund

Der Spielpunkt mit den Klangsäulen in der Reinoldistraße kann wieder erklingen. Monatelang war der Bereich abgesperrt, denn die Säulen funktionierten nicht mehr und mussten repariert werden. Die Drücker, die jeweils eine kleine Glocke im Inneren bimmeln lassen, waren defekt.

Der Spielpunkt Reinoldistraße bezieht sich thematisch auf das Konzerthaus. Fünf Klangsäulen locken Kinder seit 2003 in die Welt des Klangs. In einem kleinen gemauerten Sitzforum steht eine Säule, die aus dem Konzerthaus mit leiser Musik versorgt wird. Die übrigen vier Säulen sind durch Röhren miteinander verbunden.

In jeder Säule befindet sich eine Glocke mit unterschiedlichem Klang. Sind mehrere Säulen aktiviert, vermischen sich die Glockenklänge. Die Installation soll die Neugierde von Kindern wecken, die Klänge auszuprobieren.

Rechtzeitig vor der Einweihung des neuen Vokalmusikzentrums NRW in den ehemaligen Räumlichkeiten der Handwerkskammer konnte das Klang-Spielzeug fertiggestellt werden.

Acht Monate hat die Reparatur benötigt. Sie hatte sich verzögert, weil die beauftragte Firma insolvent wurde. Sie wurde schließlich durch einen Mitarbeiter übernommen, so dass die Arbeiten dann fortgeführt werden konnten.

Pünktlich zur Eröffnung des Vokalmusikzentrums am 14. Februar konnte das Grünflächenamt Vorplatz und Klangsäulen freigeben.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt