Klein, aber oho: Die Teckel Caruso und Thorin sind wahre Champions

mlzTeckelklub Westerfilde

An ihren Teckeln Thorin und Caruso hat Dunja Grote genau so viel Freude wie an Windhund Archie. Durch ihre Klasseüberzeugen die Dackelrüden auch das „andere Geschlecht“. Ein Haustier-Besuch.

von Tobias Weskamp

Westerfilde

, 08.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Das Fell liegt perfekt, die Haltung stimmt: Sehr erfolgreich bei Ausstellungen sind die beiden Dackel Caruso und Thorin der Castroperin Dunja Grote, die Mitglied im Teckelklub Westerfilde ist.

Die Dackel haben lange Zuchtnamen

Caruso und Thorin leben schon seit Jahren bei Dunja Grote. Wobei, das sind eigentlich nur ihre Rufnamen. Ihre vollständigen Zuchtnamen lauten Caruso Symphonie vom Cloeterhof und I‘m Thorin vom Cloeterhof. Der braune Kaninchenteckel Thorin ist drei Jahre alt, der schwarzhaarige Zwergteckel Caruso bereits fünfeinhalb Jahre. Ihre Züchter sind Gerd und Dorothee Cloeters.

Dritter im Bunde ist Archie, ein acht Jahre alter Whippet (englischer Windhund). Auch er führt einen ausgefallenen Namen: Jucundas Al Capone. Archie war ursprünglich ebenfalls Showhund, hatte aber einen Unfall, durch den er hinkt. „Er war davor auch sehr erfolgreich“, erinnert sich Dunja Grote.

Mit ihren beiden Teckeln besucht Dunja Grothe regelmäßig Hundeausstellungen des Verbandes für das deutsche Hundewesen (VDH). Die Tiere sind beide deutsche Champions, Thorin sogar Multichampion. „Sie sind hocherfolgreich“, freut sich ihr Frauchen Dunja Grote. Beide Dackel hat sie vom Deutschen Teckelklub.

Regelmäßiges Trimmen des Fells ist sehr wichtig

Wichtig ist wie bei jedem Rauhaardackel das regelmäßige Trimmen. „Geschoren werden sie nie, das ist ganz wichtig“, erklärt Dunja Grote. Ziel ist es, das natürliche Haarkleid des Rauhaardackels zu erhalten.

Die Richter legen bei ihren Beurteilungen Wert auf einen guten Allgemeinzustand. Gangwerk, Rücken und Kopf müssen stimmen. „Auch den klassischen Griff ins Gebiss gibt es: „Die Richter überzeugen sich auch, dass mit den Zähnen alles okay ist“, beschreibt Dunja Grote.

Angestrebt ist, dass die Hunde dem Standard des Rauhaardackels am nächsten kommen. Der Brustumfang bei einem Kaninchenteckel soll 30 Zentimeter, bei einem Zwergteckel 34 Zentimeter betragen. „Caruso und Thorin erfüllen ihre jeweilige Norm genau“, so ihre Besitzerin stolz.

Bart ist das Aushängeschild eines Rauhaarteckels

Beim Rauhaarteckel wird Wert auf Bart- und Brauenbildung gelegt. „Ein Rauhaarteckel sollte aus 30 Metern Entfernung aussehen wie ein Kurzhaartecke“, gibt Dunja Grote ein Beispiel. Auch in diesem Bereich spielen ihre Hunde ganz vorne mit.

Regelmäßig ist sie mit ihren Hunden bei Ausstellungen oder auf dem Gelände des Deutschen Teckelklubs Westerfilde DTK Dortmund 1. Neben ihrem „Beruf“ als Showhunde sind die Teckel aber auch, genau wie Whippet Archie, in die Familie integriert.

Dunja Grotes Hunde lieben das Meer

Mit ihren Hunden fährt Dunja Grote regelmäßig an die Nordsee. „Beide sind große Wasserratten“, verrät sie. Aber auch am Strand sind sie in ihrem Element. Die Hunde sind ballverrückt. Von ihrer Art her sind die Tiere „unwahrscheinlich lieb und ruhig“, beschreibt die Castroperin. Für die Jagd werden sie, entgegen der eigentlichen Natur des Dackels, nicht eingesetzt. Dackel heißen auch Dachshunde, eben weil sie diese Tiere auch in deren Bau jagen.

Die Hunde sind auch sehr folgsam. „Sie sind jederzeit ableinbar und bleiben bei mir“, freut sich Dunja Grote. Sie kuscheln auch gerne. „Ich habe jeden Tag Spaß mit ihnen.“ Caruso hat zudem die Eigenart, ihren Mann mit Blicken zu seinem Lieblingsball zu „ziehen“.

Thorin und Caruso haben schon einige Nachkommen

Durch ihre großen Erfolge werden die beiden Dackel auch in der Zucht eingesetzt. „Sie haben ab und zu netten Damenbesuch“, erzählt Dunja Grote schmunzelnd. Beide sind schon mehrfache Väter. Dabei haben die Hunde auch ihren Spaß: Die Vereinigung erfolgt per so genanntem „Natursprung“, also auf natürlichem Wege.

Haustier-Serie

Haben auch Sie ein Haustier?

Haben Sie auch ein Haustier? Dann melden Sie sich bei uns! In den nächsten Wochen möchten wir gerne weitere Haustiere aus Dortmund vorstellen. Haben Sie auch einen Hund? Oder eine Katze, einen Vogel, ein Pferd, eine Schildkröte oder ein Kanichen? Wenn ja, dann melden sie sich bei uns. Dann erzählen wir auch die Geschichte von ihrem Haustier, egal ob mit Fell, Federn oder Panzer. Wenn Sie möchten, besuchen wir Sie und Ihr Haustier zu Hause, unterhalten uns mit Ihnen und machen ein Foto. Oder Sie schicken uns ein Foto, ein paar Zeilen von ihrem Tier und wir rufen Sie an! Schicken Sie ihre Mail bitte an diese Adresse: do-west@ruhrnachrichten.de
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt