In dieser Straße an der Thier-Galerie ist das Parken nicht mehr erlaubt

Dortmunder Innenstadt

23 abgeschleppte Autos und 12 Knöllchen in drei Tagen gab es kürzlich in der Dortmunder Innenstadt. Das steckt dahinter.

Mitte

, 16.10.2019, 11:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
In dieser Straße an der Thier-Galerie ist das Parken nicht mehr erlaubt

In der Silberstraße dürfen Autofahrer nicht parken. © Bandermann (A)

Eigentlich sollten alle Autofahrer mit Führerschein das Verkehrszeichen mit der amtlichen Nummer 325.1 kennen: Eine erwachsene Person mit Kind, die gemeinsamen mit einem Ball spielen, neben einem Haus und einem Auto auf einer angedeutete Straße. Weiße Linien auf blauem Hintergrund.

Dabei handelt es sich um den sogenannten „verkehrsberuhigten Bereich“, umgangssprachlich auch häufig „Spielstraße“ genannt.

Von der Thier-Galerie aus an der Hövelstraße vorbei bis zur Hansastraße ist die Silberstraße ein verkehrsberuhigter Bereich. Mehrere Schilder in jede Richtung machen darauf aufmerksam.

Veränderungen sind noch nicht jedem aufgefallen

Vor den Baumaßarbeiten in dem Bereich zwischen Hövelstraße und Hansastraße in der Silberstraße war das aber noch anders. Da gab es noch Parkplätze. Die sind mittlerweile verschwunden. Vermutlich ist die Regeländerung samt neuer Beschilderung nicht jedem Autofahrer aufgefallen.

Jetzt lesen

Deshalb hatten schon mehrere Autofahrer Ärger mit dem Dortmunder Ordnungsamt. Allein in den vergangenen vier Tagen (11. bis 14. Oktober) wurden 34 Verwarnungen ausgesprochen, 12 Knöllchen verteilt und 23 Autos in der Silberstraße abgeschleppt, wie Stadtsprecher Christian Schön mitteilt.

Zukünftig sollte also besser vermieden werden, in der Silberstraße zu parken. Sonst wird es teuer.

Lesen Sie jetzt