Kommen bald Parkplätze für E-Scooter am Phoenix-See?

mlzE-Scooter

Die CDU-Fraktion in Hörde hat bei der vergangenen Sitzung der Bezirksvertretung vorgeschlagen, Parkflächen für E-Scooter zu organisieren. Der Vorschlag wurde kritisch beäugt.

von Alexandra Wachelau

Hörde

, 10.09.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Parkplätze für E-Scooter? Ein umstrittener Vorschlag, der von der Bezirksvertretung (BV) Hörde am Dienstag (8.9.) heiß diskutiert wurde. Nur in einem Punkt sind sich alle einig: So wie jetzt geht es nicht weiter.

Vor allem am Phoenix-See häufen sich die Scooter auf Geh- und Radwegen, aber auch auf jedem anderen Bürgersteig in Hörde verwandeln sich die Fahrzeuge in Stolperfallen.

Jetzt lesen

Daher hat nun die Hörder CDU-Fraktion einen Vorschlag eingereicht: Es sollen Parkflächen für E-Scooter errichtet werden. Hauptziel: Die Scooter sollen nicht mehr in der Gegend herumliegen.

Der Antrag sieht vor, mit den Verleihern ausgewiesene Flächen zur Rückgabe zu bestimmen. Nur noch an diesen Flächen sollen die Scooter künftig abgestellt werden dürfen – wo diese Flächen liegen, solle die Verwaltung bestimmen.

Der Vorschlag orientiert sich an Metropolradruhr, das ebenfalls – gegen eine Gebühr – frei nutzbar ist, jedoch nur an den vorhergesehenen Flächen abgestellt werden darf. Aber auch Verbotsflächen oder zeitliche Nutzungseinschränkungen könnten das Scooter-Chaos bändigen.

Jetzt lesen

„Ich bezweifle, dass das umsetzbar ist“, sagt Hartmut Schulze-Velmede (Grüne). Auch andere Fraktionsmitglieder äußern Bedenken. Bis auf eine Gegenstimme der Linken sprachen sich jedoch am Ende alle Fraktionen für den Antrag aus, der nun von der Stadtverwaltung geprüft wird.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt