Kreative Werbung um Touristen für Ruhr 2010 auf der ITB

DORTMUND Unter dem Schlagwort „Ruhr kreativ“ präsentiert sich Dortmund als Teil der Kulturhauptstadt Ruhr 2010 auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin. Im Gepäck: Infos über geplante Veranstaltungen im Jahr 2010 und Werbematerial. Der U-Turm ist dabei das Aushängeschild der Kampagne. Und das Interesse von Reiseveranstaltern am Kultur- und Urlaubsziel scheint groß zu sein.

von Von Oliver Volmerich

, 12.03.2009, 18:11 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Werbematerial mit dem U-Signet reicht von T-Shirts und Broschüren bis zu Krawatten und Taschentuch-Packungen. „Das U ist der Anker für die touristische Vermarktung zum Kulturhauptstadt-Jahr“, erklärt Matthias Rothermund, der als Geschäftsführer von Dortmund-Tourismus mit seinem Team bis Sonntag Dortmund als Teil der Kulturhauptstadt 2010 in Berlin vermarktet.   Ruhr 2010 ist in diesem Jahr sogar der offizielle Partner der ITB – eine Ehre, die sonst nur klassischen Reiseländern vorbehalten ist. Das ist das Ruhrgebiet, pardon, die „Metropole Ruhr“ bislang noch nicht. „Und es ist ein großes Wagnis uns hier in Berlin als Urlaubsziel zu präsentieren“, weiß Fritz Pleitgen, der Geschäftsführer der Ruhr 2010 GmbH. Applaus für Auftritt zur ITB-Eröffnung Doch der Mut scheint sich auszuzahlen. Für die Eröffnungsshow der ITB mit Musical-Studenten der Folkwang-Hochschule gab es viel Applaus. Und schon am ersten Messetag war der Andrang an den Ständen der Metropole Ruhr groß. Wie an einer Perlenkette reihen sich die fünf Themen-Zentren der Kulturhauptstadt aneinander, bei der Dortmund mit Unna und Hagen unter dem Schlagwort „Ruhr kreativ“ firmiert. Zeitweise herrscht hier großes Gedränge. „Schon vor der WM 2006 war das Interesse überraschend groß. Das wird jetzt noch getoppt“, ist Rothermund bereits am ersten Messe-Abend begeistert. Und das, obwohl bis zum Wochenende erst einmal nur Fachbesucher Zutritt zur ITB haben. Platz in KatalogenDoch Ziel ist es ohnehin, für 2010 mit der Metropole Ruhr in die Reisekataloge zu kommen. „Und es gibt eine enorme Nachfrage von Reiseveranstaltern“, freut sich Rothermund. Gestern präsentierte die Ruhrgebiet Tourismus GmbH (RTG) passend dazu die Veranstalter DER, Ameropa und NUR als Partner. Nicht zu vergessen ist das enorme Medieninteresse am ITB-Auftritt des Ruhrgebiets. „Dass nicht eine Stadt, sondern eine ganze Region antritt, ist eine neue Dimension von Kulturhauptstadt. Das macht neugierig“, glaubt Rothermund. Bleibt zu hoffen, dass die Neugier auch möglichst viele Touristen in die Metropole Ruhr und nach Dortmund lockt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt