Kriminalität in Dortmund leicht angestiegen

DORTMUND Die Zahl der gemeldeten Straftaten in Dortmund ist im Jahr 2008 leicht angestiegen. Besonders Einbrüche in Wohnungen und Ladenlokale haben zugenommen, wie die Polizei am Mittwoch in einer Pressekonferenz zur Kriminalitätsstatistik mitteilte.

von Von Dennis Werner

, 25.03.2009, 17:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kriminalität in Dortmund leicht angestiegen

Vor allem die Zahl der Einbrüche in Wohnungen und Ladenlokale ist in Dortmund in 2008 gestiegen.

genauer in den Blick nehmen: „Wir müssen zunächst analysieren, welche Erklärung es für den Anstieg gibt“, so Kriminaldirektor Ulrich Kuhne. Dann werde die Polizei entsprechend reagieren. Etwa Prävention verbessern: Bürger sollen verstärkt auf ihre Nachbarschaft achten, Präsenz der Beamten erhöhen und Ermittlungsarbeit verstärkt auf Einbrüche konzentrieren. Dagegen seien im vergangenen Jahr deutlich weniger

worden. Die Polizei registrierte einen Rückgang von 178 Fällen. Auch hat es 2008 zehn Fälle von

weniger gegeben. Insgesamt gab es 16 Delikte (inklusive fahrlässiger Tötung). Die letzten Fälle, der Doppelmord in Eving sowie die Tötung des Juweliers, sind nicht in der Statistik enthalten.

Die leichte Zunahme der Kriminalität in Dortmund sei auch darin begründet, dass durch gesetzliche Änderungen weitere Delikte hinzugekommen sind, die im Vorjahr nicht als Straftat galten. So gibt es den Tatbestand des

, des willentlichen und wiederholten Nachstellens und Belästigens von Personen. Hier wurden der Polizei 396 neue Fälle gemeldet. Und auch die

von 3,26 Prozent sei zu erklären: „Ein Diebstahl ist schwerer aufzuklären als ein Betrug“, so Kuhne. Wird mehr gestohlen, könne die Polizei weniger Straftaten aufdecken.

Lesen Sie jetzt