Kriminelles Debüt

DORTMUND "Ich schreibe lieber über Verbrecher als über Detektive, die Verbrechen aufklären", sagt Sascha Pranschke. In seinem ersten Kriminalroman "Veits Tanz" haben gleich zwei Protagonisten Dreck am Stecken.

von Von Katrin Pinetzki

, 23.01.2008, 17:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sascha Pranschke sitzt schon am zweiten Roman

Sascha Pranschke sitzt schon am zweiten Roman

Alles begann mit einer Kurzgeschichte, die Sascha Pranschke zum internationalen Wettbewerb der Burgdorfer Krimi-Tage einreichte. Er gewann - und folgte der Anregung einer Jurorin, daran weiterzuschreiben. Nun bildet die preisgekrönte Erzählung das erste Kapitel in Pranschkes Erstlingswerk.

Erst seit knapp einem Jahr ist Sascha Pranschke Dortmunder - der gebürtige Hannoveraner kam der Liebe wegen in die Stadt und fühlt sich sehr wohl im Ruhrgebiet. "Veits Tanz" spielt noch in seinem vorigen Wohnort Straßburg, doch sein nächster Roman, an dem der 33-Jährige bereits schreibt, wird Schauplätze in Nordrhein-Westfalen haben. Es ist ebenfalls ein Krimi, mehr verrät der Autor vorerst nicht.

"Veits Tanz" beschreibt aus wechselnden Perspektiven die Geschichte des spielsüchtigen Einbrechers und gescheiterten Literaturstudenten Veit, der von einer ebenso karrieresüchtigen wie kriminellen Ärztin zu weiteren Untaten überredet wird. pin

 

 

Sascha Pranschke liest aus seinem Buch am 28. 1., 19.30 Uhr, im Studio B der Stadt- und Landesbibliothek, Königswall 18, Eintritt 3 . "Veits Tanz" erscheint im Verlag der Criminale, ISBN 978-3-86520-282-6

 

Lesen Sie jetzt