Kritik an Zulassungsservice des ADAC: Bei 5 Euro bleibt es nicht

mlzAutos anmelden

Weil die Bürgerdienste nur für Ausnahmefälle erreichbar sind, hat der ADAC einen Zulassungsservice für Fahrzeuge gestartet. Die Nutzer müssen aber tiefer in die Tasche greifen.

Dortmund

, 19.05.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ende April hat der ADAC angekündigt, einen Zulassungsservice für die Fahrzeuge seiner Mitglieder in Dortmund zu starten. Für nur 5 Euro könne man alle erforderlichen Unterlagen im Service-Center an der B1 bekommen und auch dort ausgefüllt abgeben, hieß es.

Inzwischen haben sich zwei Dortmunder bei unserer Redaktion gemeldet, die sich wegen der Ankündigung deutlich beschweren. Einer von ihnen gibt an, ihm sei der Service verwehrt worden, weil er keine ADAC-Versicherung hat.

Jetzt lesen

Das kann ADAC-Sprecher Thomas Müther nicht nachvollziehen. Er meint, es muss sich vor Ort um ein Missverständnis gehandelt haben: „Jedes ADAC-Mitglied kann diesen Service nutzen“, sagt er.

Eine umfangreichere Begründung muss er beim Thema Kosten liefern. In der Ankündigung von Ende April hieß es: „Der Service kostet 5 Euro.“ Tatsächlich müssen die Nutzer aber zwischen 54 und 154 Euro zahlen. „Die 5 Euro beziehen sich auf den Umschlag und die Leistung des ADAC, nicht auf die kompletten Kosten für die Zulassung“, so Müther.

Dienstleistung, um die sich Kunden sonst selbst kümmern

Der Automobil-Club arbeitet mit einem Dienstleister zusammen, der TÜV Rheinland Plus GmbH. „Die Preise weichen von denen bei den Straßenverkehrsämtern ab, denn hier wird ja eine Dienstleistung erbracht, um die sich der Kunde sonst selbst kümmern müsste“, so der Sprecher.

Bei der Fahrzeug-Zulassung sind verschiedene Pakete verfügbar, etwa inklusive Wunschkennzeichen oder Feinstaubplakette. Kümmere man sich selbst um alle Einzelheiten, koste ein Beispielpaket bei der Stadtverwaltung etwa 80 bis 95 Euro. Beim Angebot von ADAC und TÜV kostet dieses Paket 134 Euro.

Von der Dortmunder Stadtverwaltung heißt es aktuell: „Schrittweise wurden die Serviceleistungen wieder aufgenommen – zunächst für dringende, unaufschiebbare Angelegenheiten im Bereich Einwohnermelde-, Kraftfahrzeug- und Fahrerlaubniswesen.“

Seit dem 7. Mai werden in Dortmund wieder Termine für solche dringende Ausnahmefälle vergeben - allerdings ist die Reservierung immer nur sieben Tage im Voraus möglich. Wegen der Abstandsregeln können nicht alle Arbeitsplätze der Bürgerdienste genutzt werden, Termine können vereinbart werden unter Tel. (0231) 50 111 50.

Lesen Sie jetzt