Kurioser Unfall mit Stretch-Limousine auf dem Wall in Dortmund

City

Regelmäßig sind auf dem Wall der Dortmunder City am Wochenende abends opulente Stretch-Limousinen unterwegs. In der Nacht zu Sonntag gab es einen skurrilen Unfall.

Dortmund

, 24.11.2019, 14:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kurioser Unfall mit Stretch-Limousine auf dem Wall in Dortmund

So eine Stretch-Limousinen war in Dortmund in einen Unfall verwickelt. © dpa (Symbolfoto)

In der Regel sind es Gruppen von Junggesellenabschieden, die mit riesigen Stretch-Limousinen in Dortmund unterwegs sind. Sie nutzen die ungewöhnliche Stadtrundfahrt, um sich wie Promis zu fühlen und genießen es, von vielen Fußgängern beobachtet zu werden.

In der Nacht zu Sonntag (24.11.) wurde eine solche Überlängen-Limousine aber jäh gestoppt. Am Schwanenwall wollte ein Mann kurz vor 0.30 Uhr über die Straße laufen und stieß dann mit dem Fahrzeug zusammen. Darüber berichtete zuerst die Bild.

Wie die Polizei auf Anfrage unserer Redaktion bestätigt, stürzte der Fußgänger, soll sich aber nur leichte Verletzungen zugezogen haben. Die Mitarbeiter der Leitstelle schildern einen kuriosen Vorfall: „Es ist nicht das Fahrzeug gegen den Mann gefahren, sondern der Fußgänger ist gegen das Heck gelaufen.“

Der Mann habe wohl die Länge der Limousine unterschätzt

Offenbar habe der Mann die Länge der Limousine unterschätzt. Er ließ das Auto erst vorbeifahren und trat dann auf die Straße, als es noch nicht komplett vorbeigefahren war. Lackkratzer und Hautabschürfungen waren die Folge.

Für die Dauer der Unfallaufnahme war der Schwanenwall teilweise gesperrt, ohnehin wird es auf dem Wall in diesen Tagen an verschiedenen Stellen wegen Baustellen-Sperrungen sehr eng. Es kam zu erheblichen Beeinträchtigungen.

Lesen Sie jetzt