KVWL plant Erweiterung an der B1 - Anwohner in der Gartenstadt befürchten Parkplatzchaos

mlzParkplatzärger

Die Kassenärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) erweitert ihren Standort an der Robert-Schimrigk-Straße. Die Anwohner sind informiert, befürchten aber Parkplatzchaos.

Gartenstadt

, 02.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Wenn Christiane Schimanski einkaufen fährt - um Getränke zu holen zum Beispiel - dann macht sie das meist abends. Dann ist es nicht mehr so eng in der Karl-Liebknecht-Straße, und ihre Einfahrt ist vielleicht nicht zugeparkt. „Am Morgen ist es hier unerträglich“, sagt die 56-Jährige.

Weil viele Mitarbeiter der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) und anderer Unternehmen in den kleinen Seitenstraßen der Gartenstadt auf Parkplatzsuche sind, herrscht hier morgens oft das Chaos. Autos parken nicht nur an beiden Straßenrändern und in der Mitte, sondern überall. Auf dem Bürgersteig, in zweiter Reihe auf der Fahrbahn. Christiane Schimanski: „Es ist die Hölle.“

„Im Notfall kommt hier kein Löschzug durch.“

Das bestätigt auch Kathrin Kuhl, die seit 22 Jahren in der Karl-Liebknecht-Straße wohnt. „Die Leute fahren hier morgens immer wieder um den Block, weil sie auf Parkplatzsuche sind. Das ist auch eine Lärm- und Geruchsbelästigung“, sagt sie. „Und ziemlich flott sind die meisten auch unterwegs. Dass hier eine 30er-Zone ist, interessiert niemanden.“

KVWL plant Erweiterung an der B1 - Anwohner in der Gartenstadt befürchten Parkplatzchaos

In der Karl-Liebknecht-Straße parken die Autos sogar in der Kurve auf dem Bürgersteig. © Martina Niehaus

Die meisten Nummernschilder stammen nicht aus Dortmund. „Die müssen ja irgendwo ihre Karren hinstellen, das ist mir klar“, sagt Christiane Schimanski. Aber: „Wenn die Fahrzeuge dicht an dicht stehen, kommt hier im Notfall kein Löschzug durch.“ Diskussionen mit den Falschparkern verliefen auch nicht immer friedlich. „Manche sind dann ganz verhuscht, weil es ihnen peinlich ist. Wir sind aber auch schon beschimpft worden“, erzählt Kathrin Kuhl.

KVWL plant Erweiterung an der B1 - Anwohner in der Gartenstadt befürchten Parkplatzchaos

Dieser BMW parkt mitten auf der Fahrbahn. © Martina Niehaus

Jetzt plant die KVWL eine Erweiterung ihres Standortes. „Geplanter Baubeginn für dieses Großprojekt ist Anfang 2021, die Bauzeit beläuft sich auf zirka zwei Jahre“ - so steht es in einem Flyer der KVWL, den die Anwohner vor eineinhalb Wochen in ihren Briefkästen gefunden haben. „Wenn noch mehr Leute in Zukunft hier parken, wird das chaotisch“, befürchtet Christiane Schimanski.

Die KVWL möchte Anwohner selbst informieren.

In dem Flyer werden die Anwohner auch zu einer Infoveranstaltung eingeladen - die findet am Donnerstag (4. Juli) von 18 bis 19 Uhr im Plenarsaal des Ärztehauses an der Robert-Schimrigk-Straße 4-6 statt.

KVWL plant Erweiterung an der B1 - Anwohner in der Gartenstadt befürchten Parkplatzchaos

Die KVWL hat eigene Parkplätze. Doch offenbar nicht genug. © Martina Niehaus

Dann wird es auch darum gehen, wie viele Parkplätze die KVWL ihren Mitarbeitern zur Verfügung stellt. Denn die Tiefarage dort wird zurzeit offenbar renoviert. Diese Fragen möchte die KVWL den besorgten Anwohnern persönlich beantworten. „Wir werden über alle Fragen direkt mit den Leuten besprechen“, erklärt Pressesprecherin Vanessa Pudlo auf Nachfrage der Redaktion.

KVWL plant Erweiterung an der B1 - Anwohner in der Gartenstadt befürchten Parkplatzchaos

Die Anwohner haben selbst einen Flyer entstellt. Auch die Kassenärztliche Vereinigung hat zur Infoveranstaltung eingeladen. © Martina Niehaus

Damit besonders viele Nachbarn zur Versammlung kommen, haben einige Anwohner noch einen zusätzlichen Flyer verfasst, den sie in den Briefkästen der Nachbarschaft verteilt haben. „Es ist wichtig, dass so viele wie möglich kommen“, sagt Christiane Schimanski.

Zugeparkte Krankeneinfahrt am Seniorenhaus

Womöglich kommen dann auch Mitarbeiter des Seniorenhauses Gartenstadt. „Bei uns wird regelmäßig die Einfahrt zugeparkt, sodass wir teilweise Probleme mit den Krankentransporten hatten. Das macht uns schon Bauchschmerzen“, sagt Einrichtungsleiterin Monika Kijek.

Letzte Woche sei der Wäscheversorger an zwei Tagen nicht in die Einfahrt gekommen. „Der Mann musste draußen parken und alle Container selbst tragen“, sagt Kijek. Wenn Besucher des Seniorenhauses einen Parkplatz suchten, sei das natürlich auch schwierig. Aber: „Viele kommen mit öffentlichen Verkehrsmitteln“, sagt Kijek.

KVWL plant Erweiterung an der B1 - Anwohner in der Gartenstadt befürchten Parkplatzchaos

Das hauseigene Parkhaus der KVWL wird renoviert. Hier kann gerade niemand parken. © Martina Niehaus

Von der KVWL fühlt sie sich in Sachen Standorterweiterung allerdings gut informiert. „Ein Projektleiter war hier, das ist wirklich alles sehr transparent. So sollte das funktionieren.“

Auf der Infoveranstaltung hoffen die Anwohner auf viele Antworten. „Wir haben einen Fragenkatalog erstellt“, sagt Kathrin Kuhl. „Und hoffen, dass wir auch Zeit genug haben, um alle Fragen zu stellen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt