Wie hier bei der Station Kampstraße blieben am Dienstag (20. Oktober) sämtliche U-Bahnhöfe in Dortmund geschlossen.
Wie hier bei der Station Kampstraße blieben am Dienstag (20. Oktober) sämtliche U-Bahnhöfe in Dortmund geschlossen. © Anne Schiebener
Tarifkonflikt im öffentlichen Dienst

„Langsam reicht es“: Dortmunder sind empört über nächsten ÖPNV-Warnstreik

Nach der Ankündigung des vierten Streiks im öffentlichen Nahverkehr trifft die Nachricht auf viel Unverständnis: „Es fällt immer schwerer, für diese Streiks noch Verständnis aufzubringen.“

Am Montag (19.10.) und am Dienstag (20.10.) soll erneut im öffentlichen Nahverkehr in Dortmund gestreikt werden. Während am Montag selbst nur die Mitarbeiter in den Kundencentern von DSW21 und die Fahrkartenkontrolleure zum Streik aufgerufen wurden, werden am Dienstag unter anderem die Stadtverwaltung sowie der ÖPNV lahmgelegt.

„Langsam reicht es“

„Streik verursachen die, die keine höheren Löhne zahlen wollen“

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Geboren im Jahr 1996 am Rande des Ruhrgebiets hat es mich zum Studium nach Dortmund verschlagen. Seit 2018 bei den Ruhr Nachrichten und schreibe gerne über die aktuellsten Themen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.