Wasserturm erhält Förderung von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz

mlzLanstroper Ei

Der markante Wasserturm „Lanstroper Ei“ in Grevel wird derzeit aufwendig saniert. Dafür gibt‘s nun eine Finanzspritze von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Grevel

, 30.03.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz stellt 13.237 Euro für die Sanierung des Lanstroper Eis zur Verfügung. Das erklärte ein Sprecher der Stiftung am Freitag (27.3.) auf Nachfrage. In mehreren Bauabschnitten muss an dem markanten und landschaftsprägenden Bauwerk in Grevel, das Anfang des vorigen Jahrhunderts entstanden ist, der Wasserbehälter inklusive seiner Trägerkonstruktion komplett restauriert werden. Rost ist dabei das Hauptproblem.

Bundesweite Würdigung

Bruno Schreurs vom Förderverein Lanstroper Ei freut sich, dass das Industriedenkmal überhaupt Würdigung durch diese bundesweit agierende Stiftung findet, die ansonsten größtenteils historische Bauwerke wie Kirchen und ähnliches fördert. Auch in der Zeitschrift der Stiftung, „Monumente“, ist der Wasserturm vertreten. Schreurs gibt allerdings auch zu, sich einen etwas höheren Betrag gewünscht hätte. Die NRW-Stiftung hatte dafür bereits vor einigen Jahren 250.000 Euro gegeben.

Jetzt lesen

Das Coronavirus hat übrigens derzeit Auswirkungen auf den Fortgang der Sanierungsarbeiten. Zwar arbeite die Firma „Profil Stahl- und Metallbau“ aus Jessen in Sachsen-Anhalt noch, so Schreurs, aber sie ist angewiesen auf die Hilfe vom Technische Ausbildungszentrum (TAZ) in Körne, das die demontierten Teile wiederaufbereitet. Und dort sind wegen des Virus alle Auszubildenden nach Hause geschickt worden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt