Lasershow statt Feuerwerk auf der Bartholomäuskirmes – ist das eine gute Idee?

Lütgendortmunder Traditionsfest

Das Höhenfeuerwerk ist seit Jahrzehnten der krönende Abschluss der Bartholomäuskirmes. 2020 könnte eine Licht- und Lasershow das optische Highlight ersetzen. Was halten Sie von der Idee?

Lütgendortmund

, 06.02.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lasershow statt Feuerwerk zum Abschluss der Kirmes: Wird diese Idee den Besuchern gefallen?

Lasershow statt Feuerwerk zum Abschluss der Kirmes: Wird diese Idee den Besuchern gefallen? © Stephan Schütze (A)

Die Grünen in der Bezirksvertretung Lütgendortmund denken jetzt schon an die 661. Bartholomäuskirmes von 28. bis 31. August 2020: Für die nächste Sitzung am 11. Februar (Dienstag) legen sie den Antrag „Licht- und Lasershow mit Musik statt Feuerwerk zum Kirmes-Abschluss“ vor.

Im Originalantrag steht Dorffest, gemeint ist aber die Kirmes. „Durch eine Umstellung auf eine Lasershow ließen sich die durch das Feuerwerk entstehenden zusätzlichen Feinstaub- und Müllbelastungen vermeiden. Auch der Tierschutz und die Gefahrenprävention sind weitere Argumente für den Wechsel der Veranstaltungsplanung“, schreibt Fraktionssprecher Frank Meyer.

Was halten Sie von der Idee? Schreiben Sie uns!

Im Gespräch mit dieser Redaktion führte er sein Anliegen aus: „Feuerwerke haben eine lange und spektakuläre Tradition. Damit wurde und wird noch viel positive Stimmung auf Stadt- und Dorffesten verbunden. Aber durch eine Klage der DUH (Deutsche Umwelthilfe) findet aktuell ein Stimmungsumbruch statt.“

Es werde angemahnt, dass deutschlandweit 98 Städte zu Silvester die Feinstaub-Grenzwerte der WHO signifikant überschritten hätten. „Ein Feuerwerksverbot steht im Raum. Viele Stadtverwaltungen, Stadtmarketing sowie Stadttouristik denken um.“ Das wünsche er sich auch für Lütgendortmund.

Was halten Sie von der Idee? Schreiben Sie uns: do-west@lensingmedia.de

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt