Live-Ticker zum Nachlesen: So voll war die City am Dienstag

mlzCoronavirus

Am Montag haben viele Geschäfte wieder geöffnet - und der Westenhellweg war fast so voll, als gäbe es Corona nicht. Wie läuft es am Dienstag? Wir berichten im Live-Ticker.

Dortmund

, 21.04.2020, 10:18 Uhr / Lesedauer: 4 min

Tag zwei nach dem Ende des Shutdowns: Nachdem viele Geschäfte in ganz Dortmund am Montag wieder öffnen durften, war der Ansturm groß. Über die Lage in der City an diesem Dienstag (21.4.) berichten wir den ganzen Tag im Live-Ticker.

19.30 Uhr: Es wird kühler und damit mit nur noch gut 260 Menschen, die unterwegs sind, weiterhin leerer in der City. Wir beenden damit unseren Live-Ticker für heute, wünschen noch einen schönen Abend und melden uns morgen wieder.

18.30 Uhr:
Es werden immer weniger Menschen, die noch in der City unterwegs sind. Gegen 17 Uhr lag der Wert noch bei circa 1800 und gegen 18 Uhr nur noch bei gut 400.

18.19 Uhr: Wir haben den Tag in der City fotografisch begleitet. So sah es am zweiten Tag nach der Öffnung der Geschäfte in Dortmund aus.

Jetzt lesen

17.29 Uhr: Jetzt wird es langsam ruhiger. Die Zählung sagt: Zwischen 16 und 17 Uhr waren noch gut 1800 Menschen unterwegs.

17.13 Uhr: Während es auf dem Westenhellweg langsam leerer wird, gibt es einen Blick zurück. Wer bei Instagram Fotos mit dem Hashtag „Westenhellweg“ sucht, findet Bilder aus der Vorweihnachtszeit 2019 – alles bunt, alles voll. Mit dabei ist aber auch ein Foto vom 3. Oktober 2019. „Die menschenleere Stadt“, lautet die Bildunterschrift, „ein ruhiger und dennoch merkwürdiger Anblick“. Ein halbes Jahr später klingen diese Worte irgendwie anders als damals, oder?

17 Uhr: Die Thier-Galerie zieht am Nachmittag ein Fazit des Dienstages: „Es ist sehr ruhig geblieben, ich denke auch das schöne Wetter ist dafür verantwortlich und nach wie vor die Geschäfte, die bis zum heutigen Zeitpunkt noch nicht geöffnet haben“, sagt Center-Manager Markus Haas auf Anfrage.

16.42 Uhr: Rein zahlenmäßig blieb der Zulauf auf dem Westenhellweg auch zwischen 15 und 16 Uhr konstant.

16.28 Uhr: Im Vergleich zu Montag habe sich am Dienstag keine große Veränderung bei den Geschäftsleuten ergeben, erklärt Dirk Rutenhofer, Vorsitzender des Cityrings. „Viele Kunden haben noch Bedenken und Ängste“, sagt er. So herrsche noch einige Unsicherheit im Hinblick auf Maskenpflicht und die Verfügbarkeit von Desinfektionsmittelspendern.

Außerdem, so Rutenhofer, fehle zum runden Einkaufserlebnis der Punkt auf dem I: „Im Café etwas zu trinken oder ein Eis in der Sonne zu essen, ist gerade leider nicht möglich.“

Doch er ist auch zuversichtlich. „Das Geschäft wird wieder wachsen. Geben Sie den Händlern und den Kunden eine Woche Zeit“, sagt Rutenhofer.

15.53 Uhr: Korrektur der Echtzeit-Daten: In der vergangenen Stunde waren etwa gleich viele Menschen auf dem Westenhellweg wie zuvor - laut Hystreet nämlich 1688.

15.29 Uhr: Es werden langsam weniger Menschen auf dem Westenhellweg. Zwischen 14 und 15 lag der Wert noch bei gut 1400.

15.05 Uhr: Viele, viele, viele Füße sind seit dieser Woche wieder auf dem Westenhellweg unterwegs. Und auch mehr Stimmen als in den vergangenen Wochen sind hier zu hören. Eineinhalb Minuten Dortmund im Video zum Genießen.

14.58 Uhr: Kollegin Freddy Schneider hat einen Rundgang durch die Thier-Galerie gemacht. In vielen Geschäften gibt es separate Ein- und Ausgänge, unter anderem in der Post im Untergeschoss. Mitarbeiter des Shopping-Centers wischen zudem die Handläufe der Rolltreppen ab, berichtet sie. Alles für die Hygiene.

Auf der einen Seite geht es rein in die Post, auf der anderen Seite raus.

Auf der einen Seite geht es rein in die Post, auf der anderen Seite raus. © Freddy Schneider

14.45 Uhr: Die Zahl für die Stunde von 13 bis 14 Uhr ist zwar korrigiert worden, sie liegt mit 1650 aber weiterhin unter dem Wert von 12 bis 13 Uhr.

14.31 Uhr: Wie vorhin versprochen, gibt es noch eine weitere Grafik. Die zeigt anhand der Besucherzahlen, dass am ersten Tag nach Ende des Shutdowns - also Montag - mehr Menschen in der City waren als am Tag danach. Zumindest bislang.

14.24 Uhr: Seit 13 Uhr sind weniger Menschen auf dem Westenhellweg unterwegs als noch zwischen 12 und 13 Uhr. Zuletzt waren es gut 1400 Leute.

13.52 Uhr: In der Thier-Galerie läuft der Tag „wie auch gestern bisher sehr ruhig und verhalten“, erklärt Center-Manager Markus Haas: „Aktuell haben 82 Geschäfte wieder eröffnet und sogar 2 Shops komplett neu“ - nämlich Kult und Levi’s im Untergeschoss.

13.40 Uhr: Zur Mittags(pausen)-Stunde waren heute etwas mehr als 1700 Menschen auf dem Westenhellweg. Gestern waren es fast 2300. Der Ansturm vom Montag ist - so scheint es zumindest bislang - etwas abgeebbt. Spoiler: Wir zeigen später noch eine Grafik, in der wir heute und gestern miteinander vergleichen.


13.10 Uhr:
Die weiterführenden Schulen in Dortmund stecken mitten in den Vorbereitungen auf den Neustart am 23. April. Oberbürgermeister Ullrich Sierau hat bereits deutliche Kritik an den Vorgaben des Landes geäußert. Ein normaler Schulalltag ist aber ohnehin in weiter Ferne.

Jetzt lesen

12.40 Uhr: Nun liegen bereinigte Zahlen zur Stunde zwischen 11 und 12 Uhr vor. Demnach waren 1355 Menschen auf dem Westenhellweg unterwegs. Der Anstieg im Vergleich zur Stunde davor ist damit deutlich niedriger als im langfristigen Durchschnitt.

12.35 Uhr: Apotheken hatten auch während des Shutdowns geöffnet. Am Dienstag (21.4.) bildete sich vor der Apotheke am Hansaplatz in der Wißstraße eine lange Schlange.

Menschen schauten nach neuen Blumen und standen auch vor der Apotheke am Hansaplatz in der Schlange.

Menschen schauten nach neuen Blumen und standen auch vor der Apotheke am Hansaplatz in der Schlange. © Freddy Schneider

12.20 Uhr: Während viele Dortmunder gerade in der Innenstadt unterwegs sind, sprechen die Spitzen der städtischen Verwaltung im Rathaus gerade darüber, wie es in den kommenden Tagen und Wochen weitergeht. Wir berichten im Live-Stream.

11.58 Uhr: Ikea öffnet noch diese Woche seine Filiale im Indu-Park. Theoretisch hätte Ikea schon am Montag öffnen dürfen. Noch am Wochenende hatte das schwedische Einrichtungshaus erklärt, vorerst alle Filialen in Nordrhein-Westfalen geschlossen zu lassen, um alle Sicherheitsvorkehrungen treffen zu können und „bald“ wieder zu öffnen.

11.47 Uhr: Kollege Wilco Ruhland hat sich die Situation in der City angeschaut. Im Bereich rund um die Petrikirche ist bislang noch mehr los als an der Reinoldikirche. Mal sehen, ob es weiterhin so bleibt oder sich die Besucherströme noch verlagern.

Das Ordnungsamt ist am Dienstag (21.4.) in der Stadt unterwegs.

Das Ordnungsamt ist am Dienstag (21.4.) in der Stadt unterwegs. © Wilco Ruhland

11.34 Uhr: Wir haben mal ein bisschen mit dem Taschenrechner rumgespielt und eine Zahl ist dabei rausgekommen. 148. Das ist die prozentuale Steigerung der Anzahl an Menschen, die heute von 10 bis 11 Uhr auf dem Westenhellweg waren, im Vergleich zu denen in der Vorwoche (selber Zeitraum), als die Geschäfte noch geschlossen waren.

11.22 Uhr:
Aus der ersten Aktualisierung der Echtzeitdaten ist zu erkennen, dass in der vergangenen Stunde rund 1100 Menschen auf dem Westenhellweg unterwegs waren. Das entspricht etwas weniger als zwei Drittel der Anzahl an Menschen, die zu normalen Zeiten hier sind.

11.10 Uhr: Wir haben heute nicht nur unsere Augen und Ohren in der City, sondern auch den Taschenrechner. Den ganzen Tag über beobachten wir die Passantenzahlen auf dem Westenhellweg und aktualisieren die Daten jede Stunde.

10.45 Uhr: Auch einige Geschäfte in der Thier-Galerie hatten am Montag wieder geöffnet - rund 75, wie Center-Manager Markus Haas auf Anfrage erklärt. Heute würden es einige wenige mehr werden.

„Viele Mieter haben noch Vorkehrungen zu treffen, andere haben logistische Probleme oder noch Mitarbeiter in der Kurzarbeit“, so Haas. Bis Anfang der kommenden Woche werde sich alles soweit wieder geregelt haben.

Im Vergleich zum Westenhellweg war es am Montag in der Thier-Galerie noch ruhiger.

Im Vergleich zum Westenhellweg war es am Montag in der Thier-Galerie noch ruhiger. © Oliver Schaper

„Wir freuen uns, dass die Geschäfte schrittweise wieder öffnen dürfen, wir starten langsam und vorsichtig und unter Beachtung aller Auflagen und dies ermöglichen wir natürlich aus unseren Mietern.“

Die Kundenfrequenzen waren Haas zufolge am Montag noch sehr verhalten. „Zum einen weil die Menschen erfreulicher Weise noch vorsichtig sind, zum anderen weil rund die Hälfte der Geschäfte noch nicht geöffnet hatten.“

10.25 Uhr: Am Montag war es es auf dem Westenhellweg deutlich voller als noch eine Woche zuvor. Die Zahl der Passanten hatte sich verdreifacht.

9.51 Uhr: In wenigen Minuten öffnen die ersten Geschäfte ihre Türen.

9.46 Uhr: Warteschlangen vor Buchhandlungen und Optikern, Leere in der Thier-Galerie - Eindrücke vom Montag haben wir in einer Fotostrecke gesammelt.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt