LKW stürzt um - Kreuz Nordost wieder frei

Schwerer Unfall

Schwerer Unfall im Kreuz Dortmund-Nordost: Dort ist am Montagmorgen ein LKW auf die Seite gestürzt. Der Fahrer wurde eingeklemmt, musste von der Feuerwehr befreit werden. Das Kreuz war bis zum Nachmittag teilweise gesperrt. Der Sachschaden ist hoch.

DORTMUND

22.08.2011, 15:51 Uhr / Lesedauer: 2 min
Hier geschah der Unfall. Die geladene Blumenerde wird abtransportiert.

Hier geschah der Unfall. Die geladene Blumenerde wird abtransportiert.

Insgesamt waren 25 Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes im Einsatz. Der Sachschaden wird auf circa 30.000 Euro geschätzt.

Nach Angaben der Polizei ist die Straße inzwischen wieder frei, der Verkehr rollt wieder auf die A2.

Inzwischen hat die Dortmunder Feuerwehr weitere Details zu Unfall und Bergung bekannt gegeben: Der Sattelschlepper einer Dortmunder Firma hatte 40 Kubikmeter Humuserde geladen. Im Auffahrt-Kreisel geriet er in eine Schieflage, die Ladung verschob sich und der LKW stürzte um. Die Bergung des Fahrers gestaltete sich schwierig und dauerte etwa eine halbe Stunde. Der Mann war nach dem Unfall bewusstlos. Ein Notarzt versorgte den eingeklemmten Fahrer im Führerhaus. Mit hydraulischen Geräten befreite die Spezialeinheit "Bergung" den Schwerverletzten aus dem Wrack.

Insgesamt waren 25 Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes im Einsatz. Der Sachschaden wird auf circa 30.000 Euro geschätzt.

Nach Angaben der Polizei wurde der LKW inzwischen aufgerichtet. Die geladene Blumenerde wird derzeit auf einen anderen Transporter geladen. Anschließend soll die Auffahrt wieder freigegeben werden. Auf der B236 gibt es in Richtung Lünen vor dem Kreuz etwa zwei Kilometer stockenden Verkehr.

Nach Angaben der Polizei war der mit Erdreich beladene LKW in der Abfahrt von der B236 auf die A2 um 8.11 Uhr umgestürzt. Den eingeklemmten Fahrer befreite die Feuerwehr aus seinem Führerhaus - schwer verletzt wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Hinter dem Unfallfahrer war ein Kollege mit einem LKW der selben Firma unterwegs. Er erlitt einen schweren Schock und musste ebenfalls ins Krankenhaus gebracht werden. Die Bergung gestaltet sich schwierig, tonnenweise hat sich die Ladung in der Auffahrt von der B236 (Richtung Lünen) auf die A2 (Richtung Oberhausen). Die Abfahrt ist gesperrt, in Richtung Lünen gibt es einen Stau auf der B236.

Lesen Sie jetzt