Mädchen in Kirchlinde ausgeraubt und mit Messer bedroht

Auf dem Schulweg

Schock für zwei Schülerinnnen in Dortmund-Kirchlinde. Am Donnerstagmorgen sind zwei 12- und 13-jährige Mädchen auf dem Weg zur Schule von einer Gruppe Männer verfolgt und dann mit einem Messer bedroht worden. Ein aufmerksamer Autofahrer kam den Mädchen zur Hilfe. Jetzt sucht die Polizei nach den Tätern.

Kirchlinde

24.11.2017, 11:36 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mädchen in Kirchlinde ausgeraubt und mit Messer bedroht

© dpa

Die 12- und 13-jährigen Mädchen waren um 7.45 Uhr auf dem Schulweg, als sie auf der Straße Im Dorloh von einer Gruppe junger Männer verfolgt wurden. Ein Mann trennte sich plötzlich von der Gruppe und trat auf die Mädchen zu. In der Hand hielt er ein circa 15 bis 20 cm langes Klappmesser. Er forderte die Herausgabe der Mobiltelefone.

Ein aufmerksamer Dortmunder beobachtete von seinem Auto aus die Situation und stieg aus, um den Mädchen zu helfen. Der Täter bedrohte jetzt den 46-Jährigen, schubste ihn und flüchtete letztendlich in Richtung Schulzentrum. Zum Verbleib der restlichen Personengruppe kann nichts gesagt werden.

Der Täter wird als circa 19 bis 20 Jahre alt beschrieben und war ungefähr 170 cm groß. Zur Tatzeit trug er eine schwarze Jacke mit „Amstaff“-Schriftzug und ein weißes T-Shirt. Auf der weißen Jogginghose befand sich in Gesäßhöhe der Schriftzug „Borusse“.

Die Polizei sucht jetzt Zeugen! Wer kann Hinweise zu dem Täter geben? Bitte melden Sie sich bei der Kriminalwache unter Tel. 0231-132-7441!
Lesen Sie jetzt