Männer belästigen Frauen auf Bahnhofsvorplatz und deuten Schüsse auf Polizisten an

Hauptbahnhof Dortmund

Zwei Männer sollen auf dem Bahnhofsvorplatz zwei Frauen belästigt haben. Als die Bundespolizisten sie stellten, deutete ein 30-jähriger Tatverdächtiger Schüsse auf die Beamten an.

Dortmund

04.03.2019, 17:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Hauptbahnhof Dortmund.

Der Hauptbahnhof Dortmund. © Oskar Neubauer

Zwei Frauen informierten gegen 6 Uhr am Samstagmorgen (2. März) die Einsatzkräfte der Bundespolizei darüber, dass sie durch zwei Männer auf dem Vorplatz des Hauptbahnhofes belästigt worden seien. Die Einsatzkräfte gingen mit den Frauen auf den Vorplatz, wo sie auf die beiden 30- und 46-jährige Dortmunder trafen.

Nach Angaben der Frauen seien die Belästigungen von diesen beiden Männern ausgegangen. Sie hätten versucht, auf Englisch mit den Frauen zu reden und waren ihnen dabei sehr nah gekommen.

Mann randalierte in Polizeizelle

Als die Bundespolizei die beiden stellte, rief der 30-Jährige lautstark: „German Police POW POW“ und deutete mit seiner Hand Schüsse auf die beiden Beamten an. Der 46-Jährige versuchte währenddessen seinen Freund zu beruhigen, aber ohne Erfolg. Als die Bundespolizisten den 30-Jährigen aufforderten, seinen Ausweis zu zeigen, weigerte er sich. Daraufhin sollte er zur Wache gebracht werden.

Vor dem Schnellrestaurant McDonalds ging er dann einen Bundespolizisten an, ließ sich auf den Boden fallen und wehrte sich gegen seine Mitnahme. Auch in der Gewahrsamszelle randalierte der Mann weiter. Er verschmutzte die Zelle und verletzte sich selber, sodass ein Polizeiarzt seine Gewahrsamsfähigkeit feststellen musste.

Die Bundespolizei leitete gegen den 30-jährigen Mann ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte ein.

Lesen Sie jetzt