„Man säuft sich aus der Welt weg“

Anonyme Alkoholiker

DORTMUND Alkohol – die Betroffenen werden immer jünger. Und: die Rückfallquote ist leider hoch, wenn die Sucht einmal fest sitzt. Die Erfahrungen der Anonymen Alkoholiker (AA)könnten kaum niederschmetternder sein, dabei sind sie die älteste Selbsthilfeorganisation der Welt. Am Sonntag (1.11.) öffnen die AA ihre Kontaktstelle für Interessierte.

von Von Ulrike Böhm-Heffels

, 27.10.2009, 17:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Immer mehr junge Menschen greifen zur Flasche.

Immer mehr junge Menschen greifen zur Flasche.

Was sagen Betroffene, die selbst jahrelang an der Flasche hingen? „Alkohol ist eine bewusstseinsverändernde Droge. Man säuft sich aus der Welt weg. Bis zum völligen Realitätsverlust.“ Das Abhängigkeits-Potenzial wird massiv unterschätzt, so eine andere Erfahrung.

Sie gehen regelmäßig in Schulen, die Mitglieder von AA, und wollen dort ansetzen, wo die Gefahr eines Einstiegs besonders hoch ist: „Weil immer früher angefangen wird mit dem Trinken. Junge Menschen glauben, alles ausprobieren zu müssen.“   

  • 1. November, ab 14 Uhr, offene Tür in der Kontaktstelle, Dudenstraße 4, Tel. 1 92 95.
Lesen Sie jetzt