Hauptbahnhof Dortmund

Mann gerät in Kontrolle: Eine Maske hat er nicht, dafür etwas anderes

Die Bundespolizei hat am Wochenende einen Mann am Dortmunder Hauptbahnhof kontrolliert. Seinen Mund-Nasen-Schutz hatte er vergessen, etwas anderes offenbar nicht.
Bundespolizisten am Hauptbahnhof Dortmund © Ruhr Nachrichten (Archiv)

Die Bundespolizei hat am Samstagabend (7.11.) einen Mann am Dortmunder Hauptbahnhof kontrolliert, weil dieser keinen Mund-Nasen-Schutz getragen hatte. Laut einer Mitteilung habe sich dann herausgestellt, dass der Mann mehrere Gramm Amphetamine dabei hatte und zudem gesucht wurde.

Gegen 22 Uhr sei der Mann von einer Streife der Bundespolizei im Personentunnel wegen des Fehlens des Mund-Nasen-Schutzes kontrolliert worden. Laut eigenen Angaben habe er diesen vergessen.

Mann wurde gesucht

Bei seiner Überprüfung habe sich dann herausgestellt, dass sowohl die Staatsanwaltschaft Oldenburg als auch die in Bochum nach dem 32-jährigen Bochumer suchten. In Oldenburg werde er mit dem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz und in Bochum mit einer gefährlichen Körperverletzung in Verbindung gebracht.

Als der Mann später von den Bundespolizisten durchsucht worden sei, habe man in dessen Kleidung insgesamt 7,4 Gramm Amphetamine (Speed) sichergestellt. Gegen den Mann seien ein Bußgeldverfahren wegen des Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung sowie ein Strafverfahren wegen unerlaubten Drogenbesitzes eingeleitet worden.

Zudem seien die Staatsanwaltschaften in Oldenburg und in Bochum über den Aufenthaltsort des 32-Jährigen informiert worden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.