Mann klaut Dortmunder Rollstuhlfahrer in der Nordstadt das Handy

Raub

Mit diesem abrupten Gesprächsende hatte ein 62-jähriger Dortmunder nicht gerechnet. Eben telefonierte er noch, dann riss ein Mann dem Rollstuhlfahrer das Handy aus der Hand und flüchtete.

Dortmund

, 06.01.2020, 11:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nichtsahnend stand ein Dortmunder Senior am Sonntag (5.1) mit seinem elektrischen Rollstuhl auf dem Gehweg der Gronaustraße in der Dortmunder Nordstadt. Während er telefonierte, bemerkte er den Mann nicht, der sich ihm von hinten näherte. Dieser entriss dem 62-Jährigen das Handy und flüchtete. Das berichtet die Polizei Dortmund in einer Pressemitteilung.

Aus der Gronaustraße sei der Täter über die kleine Kielstraße in die Lauenburger Straße und damit aus dem Blickfeld seines Opfers gesprintet. Bemerkenswert: Die Tat ereignete sich gegen 14.35 Uhr und damit am helllichten Tag. „So eine Tat kann aber praktisch im Vorbeigehen passieren und damit eigentlich zu jeder Tageszeit“, gibt Polizeisprecherin Dana Seketa zu bedenken.

Senior verfolgt Räuber nur kurz

Zunächst war der 62-Jährige dem Dieb noch hinterhergegangen, gab den Verfolgungsversuch aber schnell auf. Den eingetroffenen Polizisten beschrieb er den Täter als sportlichen Schwarzafrikaner mit schwarzer Wollmütze und einem grauen knielangen Mantel.

Auch um solche spontanen Überfälle zu verhindern, rät die Polizei, Wertgegenstände dicht am Körper zu tragen. „Man kann aber nicht immer mit dem Schlimmsten rechnen“, so Pressesprecherin Seketa. Zeugen für die Tat am Sonntag sollen sich unter 0231/1327441 bei der Polizei Dortmund melden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt