Mann mit Waffe überfällt Spielhalle

Nordstraße

Mit einer Schusswaffe hat ein unmaskierter Mann in der Nacht zum Sonntag eine Spielhalle an der Nordstraße überfallen. Er bedrohte eine Angestellte und einen Gast und flüchtete mit einem dreistelligen Betrag. Die Polizei sucht nun nach dem Täter und nach Zeugen, die ihn bei der Flucht gesehen haben.

DORTMUND

, 11.04.2016, 11:27 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Nacht zum Sonntag wollte die Angestellte einer Spielhalle an der Nordstraße gegen 0.50 Uhr einen Gast aus dem Geschäft lassen. Sie schloss die Eingangstür auf, die zu dieser Zeit aus Sicherheitsgründen nur auf Anfrage geöffnet wird. Draußen hatte offenbar ein Mann gewartet, der nun die 58-jährige Angestellte und den 26-jährigen Gast zurück in das Gebäude drängte, heißt es in einer Polizeimeldung von Montag.

Flucht Richtung Norden

Dort bedrohte der Unbekannte die beiden mit einer Schusswaffe und forderte die Herausgabe von Bargeld. Während die Angestellte einen kleineren dreistelligen Geldbetrag in die schwarze Umhängetasche des Räubers packte, wurde dieser aggressiver und bedrängte den Zeugen auch körperlich.

Mit der schwarzen Tasche verließ der Täter dann die Spielhalle. Nach Angaben eines weiteren Zeugen lief er über die Missundestraße und den dortigen Spielplatz an der Einmündung zur Düppelstraße in Richtung Norden davon.

Überwachungskamera

Bei der Fahndung nahm eine Polizeistreife einen 49-Jährigen vorläufig fest, auf den die Personenbeschreibung zutraf. Nach Auswertung der Überwachungskamera konnte dieser aber als Täter ausgeschlossen werden.

Nach Zeugenangaben war der Täter:

  • etwa 170 bis 180 cm groß,
  • hatte eine schlanke, sportliche Statur, dunkelbraune Augen,
  • einen leicht dunklen, kurzen Bart,
  • trug eine grüne, etwas längere Jacke, eine dunkle Jeanshose, einen beige/braunen Schal sowie eine schwarze Umhängetasche.
  • Er führte eine dunkelgraue oder silberne Schusswaffe mit sich und trug draußen eine schwarze Mütze.

Zeugen sollen sich bei der Polizei melden unter: 0231/1 327 441.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt