Gefährliche Aktion

Mann springt am Dortmunder Hauptbahnhof auf anfahrenden Zug auf

Das war gefährlich: Ein Mann ist am Sonntag auf einen anfahrenden IC am Dortmunder Hauptbahnhof aufgesprungen. Eine Bahnmitarbeiterin musste die Notbremse ziehen.
© RN-Archiv

Ein 27-jähriger Mann ist am frühen Sonntagmorgen (27.12.) im Dortmunder Hauptbahnhof auf einen anfahrenden Intercity (IC) gesprungen und hat sich somit unnötig in Lebensgefahr begeben. In einer Mitteilung der Bundespolizei heißt es, dass Bahnmitarbeiter daraufhin eine Vollbremsung machen mussten.

Nach Angaben von Bahnmitarbeitern soll der Mann gegen 4 Uhr in eine noch halb geöffnete Tür des anfahrenden IC2020 gesprungen sein. Daraufhin habe eine Mitarbeiterin der Bahn die Notbremse des Zuges gezogen, um Schlimmeres zu verhindern – anschließend rief sie die Bundespolizei.

Diese habe den 27-Jährigen mit Wohnsitz in Palermo (Italien) zur Wache gebracht. Dort informierte man ihn zunächst über die Lebensgefahr, in welche er sich laut Bundespolizei durch sein Verhalten freiwillig begeben habe.

Mann hat gefälschten Führerschein bei sich

Dann fand man bei ihm auch noch einen gefälschten, italienischen Führerschein, heißt es. Dieser sei sichergestellt worden. Genauere Auskünfte, was es mit diesem Ausweis auf sich hatte, habe der 27-Jährige nicht geben wollen.

Gegen den Mann seien Strafverfahren wegen des gefährliche Eingriffs in den Bahnverkehr und wegen Urkundenfälschung eingeleitet worden.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt