Mann stirbt auf der A 45 in verqualmtem Auto

Rettungseinsatz

DORTMUND Ein 44 Jahre alter Mann ist am Dienstagabend auf der Autobahn 45 durch rauchendes Öl in seinem Auto ums Leben gekommen. Fast eine Stunde lang kämpften die Rettungskräfte um das Leben des Mannes - vergeblich.

25.11.2009, 09:34 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Autofahrer hatte gegen 21.10 Uhr über den Notruf ein brennendes Fahrzeug auf dem Seitenstreifen der Autobahn 45 in Fahrtrichtung Oberhausen kurz hinter dem Kreuz Dortmund-West gemeldet. Als der Löschzug Eichlinghofen eintraf,  fanden die Einsatzkräfte den Mann leblos in seinem Auto vor. Rettungsdienst kämpfte eine Stunde lang Trotz Wiederbelebungsversuchen starb der 44-Jährige aber noch vor Ort. Beinahe eine Stunde lang kämpfte der Rettungsdienst um das Leben des Mannes. Ursache für den Brand ist nach ersten Erkenntnissen ein geplatzter Öl-Schlauch. Nach Angaben der Feuerwehr war aus dem Schlauch das Öl auf den heißen Motor getropft und verdampft. Ölschlauch erst auf dem Seitenstreifen geplatzt Eine Ölspur gab es jedoch nicht, was darauf schließen lasse, dass der Schlauch erst auf dem Seitenstreifen geplatzt ist. Wie lange das Fahrzeug bereits auf dem Seitenstreifen stand, der Fahrer leblos hinter dem Steuer saß, ist unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Lesen Sie jetzt