Mann wollte Exfreundin ertränken

DORTMUND Ein brutales Verbrechen erschüttert die Nordstadt: Ein 38-jähriger Dortmunder hat in der Nacht zu Dienstag versucht, seine Ex-Freundin (36) zu töten. Ein Richter erließ Haftbefehl.

von Von Andreas Wegener

, 29.01.2008, 16:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Wohnung der Frau hatte sich der Beschuldigte gegen 3.40 Uhr einen heftigen Streit mit seiner ehemaligen Lebensgefährtin geliefert. Der betrunkene 38-Jährige hatte Liebeskummer, wollte sich mit der Trennung nicht abfinden.  "Im Verlauf der Auseinandersetzung schlug er mehrfach auf sie ein und drohte ihr an, sie umzubringen", berichtet Carola Jakobs, die ermittelnde Staatsanwältin.

Täter: Kann mich nicht erinnern

Später würgte der Verdächtige sein Opfer, stieß es in die volle Badewanne, versuchte, den Kopf unter das Wasser zu drücken. Die Frau konnte sich glücklicherweise befreien und flüchten, sie erlitt diverse Prellungen und Schürfwunden. Die Polizei nahm den Beschuldigten wenig später fest. "Ich kann mich an das Tatgeschehen nicht erinnern", sagte der Mann sinngemäß bei seiner Vernehmung. Wegen "versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung" kam er in Untersuchungshaft. Bislang war er nie straffällig geworden.

Lesen Sie jetzt