Marode Bühne im Mengeder Saalbau - so geht es mit dem Kulturzentrum am Marktplatz weiter

Kulturzentrum Saalbau Mengede

Der Mengeder Saalbau ist seit Anfang Juli gesperrt und darf zurzeit nicht vermietet werden. Schuld daran ist das marode Bühnenpodest. So sehen die nächsten Schritte der Stadt aus.

Mengede

, 02.08.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marode Bühne im Mengeder Saalbau - so geht es mit dem Kulturzentrum am Marktplatz weiter

Das Bühnenpodest wurde bis auf die tragende Konstruktion zurückgebaut. Für den Wiederaufbau gibt es drei mögliche Varianten. © Beate Dönnewald

Durch Zufall haben Ehrenamtler des Vereins Kulturzentrum Mengede Anfang Juli einen erheblichen Schaden an der Bühne im Mengeder Saalbau entdeckt. Die Stadt reagierte mit einer sofortigen Schließung und dem Rückbau des Bühnenpodests. Übrig geblieben ist die tragende Konstruktion aus Mauern und Eisenschwellen.

„Aufgrund mehrerer Einbrüche der Aschebetonausfachungen zwischen den Stahlträgern bestand sofortiger Handlungsbedarf“, berichtet Stadtsprecher Christian Schön. Wie genau es nun weitergeht, steht noch nicht fest. „Zwischenzeitlich liegen drei Ausführungsvarianten einschließlich statischem Nachweis vor.“

Marode Bühne im Mengeder Saalbau - so geht es mit dem Kulturzentrum am Marktplatz weiter

Die Vereinsmitglieder Heinrich Westermann, Werner Locker und Franz-Heinrich Veuhoff (v.l.) hoffen auf eine schnelle Lösung für die Weiternutzung des Saalbaus während der Bauarbeiten. © Beate Dönnewald

Für eine finale Entscheidung müssten zum einen die nutzungsrelevanten Aspekte und zum anderen die bautechnischen Einflüsse berücksichtigen werden, so Schön. Dafür seien weitere vermessungstechnische Untersuchungen (Höhennivellement) notwendig. Die sollten im Laufe des Freitags (2. 8.) erfolgen.

Staubfreie Abschottung des Bühnenraums

„Die Immobilienwirtschaft steht im engen Kontakt mit dem Verein und stimmt sämtliche Schritte mit den Vereinsvertretern ab“, so Schön. Zu einer Kosten- und Terminplanung könne man aktuell keine Aussagen machen.

Außerdem werde die Immobilienwirtschaft in Zusammenarbeit mit dem Verein Lösungen zur staubfreien Abschottung des Bühnenraums erarbeiten und im Laufe des Augusts umsetzen – um so den Saal auch ohne Bühne für die Dauer der Instandsetzung zur Verfügung stellen zu können.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Kunst im öffentlichen Raum

Sturm „Ela“ hatte Adler vom Denkmal geweht – jetzt flog ein neuer am Haken durch Mengede