Medienberater schult Besucher der Jugendfreizeitstätte Wickede

mlzJFS Wickede

Die Digitalisierung macht auch vor der Jugendfreizeitstätte Wickede nicht halt. Einmal pro Woche erhalten die Kinder und Jugendlichen künftig Besuch von einem Medienberater.

Wickede

, 14.11.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Jugendfreizeitstätte (JFS) Wickede ist digitaler geworden. Mit Unterstützung des Zentrums für Medienkompetenz (ZMi.DO) der Stadt ist dort ein Projekt gestartet, bei dem die Jugendlichen etwas auf eine interne digitale Pinnwand schreiben können, die auf einem großen Fernseher zu sehen ist.

Aktive Beteiligung

Sie können sich so aktiv am Geschehen in der JFS und in Wickede beteiligen – auch wenn sie nicht vor Ort sind –, sehen das aktuelle Programm und geplante Highlights und können sich mit anderen austauschen.

Jetzt lesen

Die registrierten Nutzer stimmen über Themen ab, die sie bewegen, zeigen, welche Angebote in der Einrichtung laufen und können selbst Projekte initiieren.

Zukünftig soll in der Jugendfreizeitstätte zudem einmal wöchentlich ein Angebot zur Medienkompetenz stattfinden.

Medienberater schult Besucher der Jugendfreizeitstätte Wickede

Stephan Kühl und Sina Franke leiten die Jugendfreizeitstätte Wickede an der Bremmenstraße. © Andreas Schröter

Dabei soll natürlich, wie die Brackeler Jugendreferentin Tanja Young sagt, auf die Gefahren des Internets hingewiesen werden, aber genauso auf den Nutzen und die vielen schönen Dinge, die man damit machen kann.

Jetzt lesen

Die Jugendfreizeitstätte Wickede hat wochentags von 15 bis 17.30 Uhr für 6- bis 14-Jährige geöffnet und von 18 bis 21 Uhr für Jugendliche ab 13. 35 Besucher kommen nach Angaben von Leiter Stephan Kühl im Schnitt täglich, es gibt Angebote wie Handwerken, Musik machen oder auch Hausaufgabenhilfe oder Unterstützung beim Schreiben von Bewerbungen.

Lesen Sie jetzt