Mehrere Feuer in leerstehender Siedlung in Brechten - Decke stürzte ein

Feuerwehreinsatz

Gleich mehrere Brände in leerstehenden, nur 100 Meter voneinander entfernten Häusern musste die Feuerwehr in Brechten Samstagnacht löschen. Eine einstürzende Decke erschwerte den Einsatz.

Dortmund

11.01.2020, 12:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehrere Feuer in leerstehender Siedlung in Brechten - Decke stürzte ein

Gleich in zwei Häusern brannte es Samstagnacht in Brechten. © Feuerwehr Dortmund

Um 0.30 Uhr wurde die Feuerwehr zur Adresse In der Esche in Brechten gerufen. Dort war ein Brand in einem leerstehenden Haus gemeldet worden. Am Einsatzort wurden die Einsatzkräfte durch einen Passanten eingewiesen. Dort sahen sie bereits Feuer im ersten Obergeschoss des eineinhalbgeschossigen Hauses.

Das Gebäude war bereits sehr stark verraucht. Zwei Atemschutztrupps kamen zum Einsatz - der eine zur Brandbekämpfung, der andere zur Kontrolle der anderen Wohnungen. Da sich das Feuer aber nur auf ein Zimmer beschränkte, hatte die Feuerwehr den Brand schnell unter Kontrolle.

Weitere Brand 100 Meter weiter

Als die Einsatzkräfte sich auf den Rückweg begaben, bemerkten sie in einem weiteren Gebäude, nur 100 Meter vom Einsatzort entfernt, ebenfalls eine Rauchentwicklung. Schnell stellten die Feuerwehrleute fest, dass es im Dachstuhl der Hausnummer 22 brannte. Weitere Kräfte wurden daraufhin alarmiert.

Mehrere Feuer in leerstehender Siedlung in Brechten - Decke stürzte ein

Ein Teleskopmast kam zum Einsatz. © Feuerwehr Dortmund

In diesem Fall war das Feuer bereits so weit entwickelt, dass der Atemschutztrupp sich wegen einer teils einstürzenden Decke zunächst zurückziehen musste. Das Dach wurde dann zuerst von außen über einen Teleskopmast bekämpft - anschließend konnten die Trupps auch wieder ins Gebäude. Im Keller des Gebäudes stellte die Feuerwehr noch zwei weitere Brände fest, die auch gelöscht werden konnten. Die Polizei übernimmt die Ermittlungen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Prozess am Landgericht
Mutmaßlicher Serien-Brandstifter: „Ich war nur zufällig vor Ort, als es anfing zu brennen“