Verkehrsunfall

Mercedes-Fahrer flüchtet in Dortmund mit bis zu 200 km/h vor der Polizei

Nur ein Unfall konnte ihn stoppen: Ein Mercedes-Fahrer mit Lüner Kennzeichen ist mit bis zu 200 km/h in Dortmund vor der Polizei geflüchtet. Der Fahrer flüchtete am Ende unerkannt – zu Fuß.
© Archiv

Mit bis zu 200 km/h ist ein derzeit unbekannter Mercedes-Fahrer in der Nacht zu Sonntag (6.12.) vor der Polizei geflüchtet. Laut einer Mitteilung der Behörde habe die Flucht in der Innenstadt begonnen und sei erst in einem Unfall in Brechten geendet.

Um 3.35 Uhr habe ein Streifenteam der Polizei den schwarzen Mercedes aus Lünen in der Dortmunder Innenstadt am Schwanenwall/Ecke Brüderweg beobachtet. Der Fahrer habe dort an einer roten Ampel gestanden – gestartet sei er jedoch, bevor die Ampel auf grün umsprang. Das sei der Anlass für eine Kontrolle gewesen.

Flucht vor der Polizeikontrolle

Am Burgwall/Ecke Bornstraße habe die Polizei dann sowohl akustische als auch optische Haltesignale gegeben. Zunächst habe der Fahrer auch abgebremst, sei dann jedoch mit quietschenden Reifen durchgestartet und über die Leopoldstraße in Richtung Norden geflüchtet.

Bis zu 200 km/h soll der Mercedes dabei erreicht haben, sodass die Verfolgungsfahrzeuge der Polizei den Sichtkontakt verloren, heißt es. Dabei sei der Mercedes mehrmals über eine rote Ampel gefahren.

Im Kreisverkehr an der Evinger Straße/Brambauerstraße habe der Fahrer dann offenbar die Kontrolle über sein Auto verloren. Laut Polizei beschädigte der Mercedes eine Mittelinsel, ehe der Fahrer auf der Straße “Rauher Kamp” sein Auto verließ und unerkannt flüchtete. Die Ermittlungen zur Identität des Mannes laufen.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt