Mercedes rammt nach rasanter Flucht einen Streifenwagen und flüchtet

Verfolgungsjagd über die A2

Mit 200 km/h ist ein Mann am Wochenende auf der A2 bei Dortmund vor der Polizei geflüchtet. Später rammte er sogar einen Streifenwagen, ein Polizist wurde verletzt und der Mercedes fuhr davon.

Dortmund

07.12.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Mercedes ist am Sonntagmorgen über die A2 von Dortmund bis Recklinghausen mit bis zu 200 km/h vor der Polizei geflüchtet und hat unter anderem einen Streifenwagen gerammt. Der Fahrer konnte laut einer Mitteilung der Polizei flüchten – Zeugen werden gesucht.

Um 4.54 Uhr habe das Streifenteam dem Mercedes-Fahrer im Bereich des Autobahnkreuzes Dortmund-Nordost eindeutige Anhaltezeichen gegeben. Doch der Mann habe diese ignoriert und sei mit bis zu 200 km/h über die A2 in Richtung Oberhausen geflüchtet. An der Ausfahrt Recklinghausen-Ost habe der Mercedes die Autobahn verlassen.

Mercedes rammt Streifenwagen

Kurz nach der Abfahrt verlor der Mann laut Polizei die Kontrolle über sein Auto, geriet ins Schleudern und rammte den Streifenwagen – dieser sei dadurch so stark beschädigt worden, dass er nicht weiterfahren konnte. Ein Polizist sei bei dem Zusammenstoß verletzt worden. Der Fahrer sei hingegen mit dem Mercedes unerkannt geflüchtet.

Jetzt lesen

Die Kennzeichen an dem Pkw seien bereits als gestohlen gemeldet gewesen – für die Fahndung sei auch ein Hubschrauber eingesetzt worden. Die Polizei Recklinghausen hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, die Hinweise zum Fahrer des grauen Mercedes geben können, sich unter der 0800-2361-111 zu melden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt