Messerstecherei an Disko: Polizei identifiziert Verdächtigen

"Rush Hour"

Zwei Tage nach den lebensgefährlichen Stichen auf einen 24 Jahre alter Bottroper hat die Polizei einen Verdächtigen identifiziert. Er und ein zweiter Mann sollen am Sonntagmorgen einige hundert Meter von der Disko "Rush Hour" entfernt erst zwei junge Frauen angepöbelt und dann deren Begleiter niedergestochen haben.

DORTMUND

, 23.02.2015, 09:22 Uhr / Lesedauer: 2 min
An der Kreuzung Klönnestraße / Am Spähenfelde / Zinkhüttenweg liegt die Disko "Rush Hour" (am rechten Bildrand).

An der Kreuzung Klönnestraße / Am Spähenfelde / Zinkhüttenweg liegt die Disko "Rush Hour" (am rechten Bildrand).

Aktualisierung Dienstag, 13.27 Uhr:

Die Polizei glaubt mittlerweile, die Identität eines der beiden mutmaßlichen Angreifer zu kennen, heißt es in einer Pressemitteilung. Das Herner Kennzeichen ihres Fluchtautos führte die Ermittler zu ihm. Festgenommen ist er jedoch noch nicht, die Fahndung läuft. Aus ermittlungstaktischen Gründen schweigt die Polizei noch zu seinem Alter und Wohnort. Auch nach dem zweiten, noch unbekanntem Verdächtigen wird weiter gesucht.

Unterdessen hat sich der Anwalt der Betreibergesellschaft des "Rush Hour", Andreas Kost, in der Redaktion gemeldet. Ihm zufolge habe der Sicherheitsdienst der Diskothek nichts von der Messerstecherei mitbekommen, weil der sich der Vorfall mehrere hundert Meter von dem Eingang der Disko in einer Seitenstraße abgespielt habe. Vor dem Eingang der Disko und in dessen unmittelbarem Umfeld hätten die Mitarbeiter natürlich eingegriffen.

Aktualisierung Montag, 12.46 Uhr:

Der 24-Jährige war laut Polizei gegen 3.30 Uhr zusammen mit seinen ebenfalls in Bottrop wohnenden Begleiterinnen (25 und 27 Jahre alt) aus dem "Rush Hour" gekommen und auf dem Heimweg, als die jungen Frauen am Zinkhüttenweg aus einem Auto von zwei Männern angemacht wurden. Ihr Begleiter machte ihnen deutlich, dass sie das lassen sollten.

Es kam zum Streit. Schließlich hielt der Wagen an, einer der Männer stieg aus. Ein Handgemenge entwickelte sich, Fäuste flogen. Dabei zog der unbekannte Täter ein Messer und stach auf den Bottroper ein. Danach flüchtete der Messerstecher mit seinem Kumpanen per Auto - doch kurze Zeit später sahen Zeugen beide wieder am Tatort. Warum sie zurückkehrten, ist nicht bekannt.

Zwischenzeitlich schwebte das Opfer in Lebensgefahr. Nach einer Nacht im Krankenhaus gehe es ihm aber wieder besser, so die Polizei. Eine Mordkommission ermittelt. Offenbar haben die Ermittler bereits Hinweise auf die mutmaßlichen Täter. "Wir sind guter Dinge", sagt Polizeisprecher Kim Freigang zum Stand der Tätersuche.

Hinweise an die Polizei, Tel. (0231) 132 74 41.

Erstmeldung 9.22 Uhr:

Kurz vor halb vier war es, als der 24-Jährige vor der Diskothek in der nördlichen Innenstadt angegriffen wurde. Offenbar handelte es sich um eine Auseinandersetzung, in der sein Angreifer ein Messer zog.

Mit einem Rettungswagen musste das Opfer in ein Krankenhaus gebracht werden, da "zeitweilig eine Lebensgefahr nicht ausgeschlossen" werden konnte, heißt es im Polizeibericht. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt