Modellprojekt gegen Übergewicht: Fachkraft soll Schulen unterstützen

Gegen Adipositas

Eine Fachkraft für Gesundheitsförderung soll in einem Modellprojekt Dortmunder Schulen unterstützen. Übergewicht bei Grundschülern ist dabei ein wichtiges Thema.

Lütgendortmund

, 18.04.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Fachkraft für schulische Gesundheitsförderung soll demnächst Dortmunder Schulen unterstützen.

Eine Fachkraft für schulische Gesundheitsförderung soll demnächst Dortmunder Schulen unterstützen. © picture alliance/dpa

Das Dortmunder Kinder-Gesundheitsziel, das 2017 formuliert wurde, lautet: „Alle Kinder in Dortmund wachsen – auch unter schwierigen Lebensbedingungen – gesund auf.“ Um dieses Ziel zu erreichen, soll künftig auch eine Fachkraft für schulische Gesundheitsförderung eingesetzt werden.

In einem Modellprojekt soll sie zunächst schwerpunktmäßig in zwei Grundschulen in Lütgendortmund eingesetzt werden. Über diese Empfehlung des Verwaltungsvorstandes der Stadt Dortmund soll zeitnah abgestimmt werden. Doch schon jetzt stehen die Aufgaben der Fachkraft fest.

Sie soll Vorgehensweisen entwickeln, die das Gesundheitswissen und -verhalten sowohl bei Grundschulkindern als auch bei deren Eltern stärken soll. Im Fokus stehen insbesondere Familien in schwierigen sozialen Lagen und mit erhöhten Gesundheitsrisiken.

Modellprojekt soll bei Erfolg ausgeweitet werden

Ist das Modellprojekt erfolgreich, sollen die Erkenntnisse anschließend für alle Dortmunder Grundschulen nutzbar sein. Gearbeitet wird zu den Themen Bewegung, gesunde Ernährung und Medienkonsum mit einem Schwerpunkt auf der Vorbeugung von Übergewicht.

In Dortmund liegt die Zahl der übergewichtigen Kinder bei Einschulungs-Untersuchungen seit über zehn Jahren bei über 13 Prozent und damit über dem NRW-Durchschnitt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt