Möbel für gute Sache

29.06.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Osten Die ständig steigende Zahl von Besuchern der Dortmunder Tafel macht es notwendig, genau zu verwalten und zu organisieren. Räume wurden schnell gefunden, doch verschließbare Schränke für die Büros fehlten noch.

Hiervon erfuhr Schwester Carola Parlog vom Knappschaftskrankenhaus in Brackel, die in der Freizeit ehrenamtlich für die Tafel tätig ist. Im Krankenhaus wurden gut erhaltene Schränke ausgemustert, und so stellte Parlog den Kontakt her. Mit Hilfe der Tafelmitarbeiter Gregor Schulz und Hans Schäfer wurden die Schränke abmontiert und zum neuen Einsatzort an der Osterlandwehr transportiert.

Lesen Sie jetzt