Mordsspaß im Magazin

Wenn Ende Oktober die Bibliotheken landesweit zu ihrer "Langen Nacht" aufrufen, dann geht es auch im Dortmunder Botta-Bau spannend zu. Giftmischer, Mörder und Henker lauern auf die Besucher.

18.09.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein ganz besonderes Programm bietet die Bibliothek, die erstmals bei der Veranstaltung beteiligt ist. Dazu gehört allen voran "Zugpferd" Dietmar Bär, der die Lange Nacht am 26. Oktober mit einer Lesung aus einem Eifel-Krimi eröffnet.

Nach der Begegnung mit dem symphatischen TV-Kommissar schwärmen die rund 120 Besucher aufgeteilt in vier Gruppen aus ins Ungewisse. Über schummrig beleuchtete Gänge treffen sie auf neue Spielorte des Verbrechens, präsentiert von bekannten Krimi-Autoren aus dem Dortmunder Grafit-Verlag: Horst Eckert, Beate Sauer, Reinhard Junge und Gabriella Wollenhaupt - die damit das gesamte Spektrum des Genres vom historischen bis zum lokalen Krimi abdecken, wie Dr. Rutger Booß vom Grafit-Verlag erklärt.

Spitzenautoren

Die "Spitzenautoren" des Verlags stehen jedoch nicht brav am Pult im Lesesaal, sondern warten in dunklen und abgelegenen Ecken der Bibliothek - mit "lebenden Requisiten" an ihrer Seite, darunter ein Mönch und ein Henker, unter dessen Kapuze sich übrigens Kulturdezernent Jörg Stüdemann verbergen wird. Als oberster Chef der Bibliothek begleitet er den Düsseldorfer Krimischreiber Horst Eckert in das Magazin im Tiefkeller. Zu Füßen von Gabriella Wollenhaupt, die im schummrigen Licht der Autorendokumentation liest, soll sogar eine Leiche platziert sein...

Doch auch das Publikum wird nicht allein gelassen in der spannungsreichen Nacht. Musiker der Band Atemgold 09 stehen den Zuhörern bei ihrem Rundgang durch die Bibliothek zur Seite und machen ihnen mit Musik Mut für den nächsten Kriminalfall.

Die lange Bibliotheks-Nacht klingt gegen 22 Uhr im Studio B aus mit flüssiger und geistiger Nahrung in Form von einem Büchertisch und kalten Getränken. rie

Die lange Nacht der Bibliotheken: Freitag 26.10., 19 bis 22 Uhr, Stadt- und Landesbibliothek, Königswall 18, Treffpunkt Studio B. Eintrittskarten an der Bibliothek: Eintritt 10 Euro, erm. 5 Euro. Es stehen nur 120 Karten zur Verfügung.

www.nachtderbibliotheken.de

Lesen Sie jetzt