Museum als Synagoge

Idee für Ostwall

17.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Es ist erst einmal nur eine ?Schnapsidee?, wie der Geschäftsführer der jüdischen Kultusgemeinde, Wolfgang Polak, selbst meint. Doch die Idee bekommt viel Dynamik ? ist sie doch Rückenwind für die Pläne zu Verlagerung des Ostwall-Museums ins ?Dortmunder U?. Die jüdische Gemeinde liebäugelt mit der Vision, das Museumsgebäude am Ostwall als Synagoge zu nutzen. Über die Grundüberlegung ist man noch nicht hinaus gekommen, betont Polak. Machbarkeit oder mögliche Finanzierung waren beispielsweise noch kein Thema. Bei der Stadtspitze fällt die Idee aber auf fruchtbaren Boden. Das Museumsgebäude in eine Synagoge umzuwandeln, mache viel Sinn, stellt Kulturdezernent Jörg Stüdemann fest, der sich anknüpfend an die Museumsnutzung ergänzend auch eine Ausstellung zur jüdischen Geschichte am Ostwall vorstellen könnte. Oli Seite 4: Eine Idee ?

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt