Mysteriöse Dauergeräusche gehen Brackeler Ehepaar seit Monaten auf die Nerven

mlzLärm an der Rahestraße

Wenn Baumaschinen Krach machen oder Gartengeräte aufheulen, weiß man, woher der Lärm kommt und auch, dass er bald aufhört. Nicht so bei den seltsamen Tönen, die in Brackel zu hören sind.

Brackel

, 27.10.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es ist an sich eine ruhige Gegend, in der Hartmut und Ursula Maletz wohnen. Ihr Bungalow steht in einer Sackgasse der Rahestraße. „Natürlich hören wir im Hintergrund den Autoverkehr der B 1, daran haben wir uns aber längst gewöhnt“, erzählt Ursula Maletz (75).

„Hinzu kommt mal ein Flugzeug oder ein Lkw, der durch die Schlaglöcher auf dem Graffweg fährt“, ergänzt Hartmut Maletz (82). Das sei alles kein Problem. Richtig nervend sei dagegen ein rauschender Dauerton, den das Rentner-Ehepaar seit Anfang dieses Jahres und auch der Reporter bei seinem Besuch wahrnimmt.

Nicht sehr laut, aber der Ton ist da. Mal sei es auch ein leises Klopfen, Zischen oder es seien Pfeiftöne in allen Tonlagen, schildert Hartmut Maletz.

Dauerton ist nachts am stärksten und raubt den Schlaf

„Tagsüber flitze ich ja viel herum“, sagt Ursula Maletz, „aber nachts, wenn alles ruhig ist, höre ich diese störenden Geräusche am stärksten.“ Nachts im Bett habe sie sie auch das erste Mal gehört, bei ihrem Mann sei es in seinem Büro gewesen.

Fieberhaft haben die Ruheständler nach der Quelle der seltsamen Geräusche gesucht, sind aber bisher nicht fündig geworden. Erschwerend kommt hinzu, dass die Töne keinerlei Regelmäßigkeit aufweisen.

„Morgens ist es mehr ein Pfeifen und Zischen“, sagt Hartmut Maletz. Man könne nie wissen, wann der Ton komme und wie lange er dauere. „Manchmal ist auch mehrere Tage gar nichts zu hören“, fügt er hinzu.

Am Wochenende sind die Töne erst seit Kurzem zu hören

Die Störung setze sich auch an den Wochenenden fort, dies allerdings erst in den letzten Monaten. Besonders die Nachtruhe leidet unter den Dauergeräuschen.

Oft hören ältere Menschen nicht mehr so gut, dies ist aber beim Ehepaar Maletz nicht der Fall. „Wir sind noch ganz gut beieinander“, sagt Ursula Maletz, die sich mit Turnen fit hält. Hartmut Maletz ist Uhrmachermeister außer Dienst.

„In meiner Lehre hatten wir noch nicht die heutigen Geräte, da mussten wir die Uhren ans Ohr halten, um zu hören, wie sie ticken.“ Ursula Maletz beschreibt das gute Gehör ihres Mannes so: „Er hat das Gras wachsen hören.“

Die seltsamen Töne kommen aus Richtung Westen

Bei den störenden Tönen ist lediglich klar, dass sie aus Westen, aus der Richtung des Graffwegs kommen. Hartmut Maletz vermutet, dass es sich um elektromagnetische Geräusche handelt. Wenn es etwas mit Strom sei, so könne doch der Verursacher des Lärms das Gerät isolieren oder die Räume, in denen es laufe, dämmen.

Der Brackeler überlegt, ob er entlang des Graffwegs Handzettel verteilen sollte, um den Verursacher des Dauertons zu herauszufinden. Wer mehr über das Geräusch weiß, kann sich auch telefonisch an Hartmut und Ursula Maletz wenden unter Tel. 25 19 44.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt