Nach Schlägerei - Zeugin wird per Video vernommen

Amtsgericht Dortmund

DORTMUND Nach der Massenschlägerei hat das Amtsgericht Konsequenzen gezogen. Am 2. Verhandlungstag (20.11.) des Vergewaltigungsprozesses soll die Belastungszeugin nicht mehr im Gerichtssaal, sondern per Videoübertragung vernommen werden.

von Von Martin von Braunschweig

, 13.11.2009, 05:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Lesen Sie jetzt