Streit

Nach Schüssen an Rheinischer Straße: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Zunächst tappte die Polizei im Dunkeln. Nun ist ein Tatverdächtiger ermittelt, der Ende Juni an der Rheinischen Straße geschossen haben soll. Und auch zum Opfer der Tat gibt es Infos.
In Westen gekleidete Polizisten von hinten. © picture alliance/dpa

Die Polizei hat einen Tatverdächtigen ermittelt, der am 30. Juni an der Rheinischen Straße mehrere Schüsse abgegeben haben und damit eine andere Person verletzt haben soll. Der Vorfall gestaltete sich zunächst rätselhaft.

Mehrere Zeugen hatten sich am späten Abend des 30. Juni bei der Polizei gemeldet und angegeben, einen Streit zwischen zwei Personengruppen beobachtet zu haben. Bei dem Vorfall an der Rheinischen Straße zwischen Heinrich- und Siegfriedstraße sei es zunächst zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen, dann habe ein Mann mehrere Schüsse abgegeben.

Die Einsatzkräfte konnten vor Ort jedoch niemanden mehr antreffen, weder einen Tatverdächtigen, noch jemanden, der Ziel der Schüsse gewesen sein könnte.

Opfer hat sich erst Tage später gemeldet

Rund vier Wochen später meldet die Polizei nun einen Erfolg. Ein 20-jähriger Mann ohne festen Wohnsitz, dem vorgeworfen werde, die Schüsse abgegeben zu haben, befinde sich aktuell in Untersuchungshaft.

Die Polizei gibt außerdem an, dass sich mehrere Tage nach der Tat doch noch ein geschädigter gemeldet habe. Ein 29-jähriger Mann sei durch die Schüsse verletzt worden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Streits und weiteren Beteiligten dauern laut der Polizei noch an.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.