Nachbarschaftsinitiative „Kaisern“ plant Straßenfest auf dem Robert-Koch-Platz

Im Kaiserviertel

Die Plätze und Straßen im Viertel gehören allen, nicht nur den Autos, meint die Initiative Kaisern. Zum „Parking Day“ will sie den Robert-Koch-Platz beleben. Geplant ist eine lange Tafel.

Kaiserstraßenviertel

, 22.08.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nachbarschaftsinitiative „Kaisern“ plant Straßenfest auf dem Robert-Koch-Platz

Projektplanung für den „Parking Day" im Kaisern-Büro. © Gerhard Gruschczyk

Die Nachbarschaftsinitiative Kaisern will zum weltweiten „Parking Day“ den Robert-Koch-Platz beleben. An diesem Tag soll er den Menschen und nicht den Autos zur Verfügung stehen.

Der „Park(ing) Day“ ist ein internationaler Aktionstag zur Re-Urbanisierung von Innenstädten, der jährlich begangen wird. In der Regel werden am dritten Freitag im September Parkplätze im öffentlichen Raum kurzfristig anders genutzt, beispielsweise als grüne Oase, Pflanzinsel oder Ruhefläche.

Der Robert-Koch-Platz soll am 20. September (Freitag) zu einer Spiel- und Begegnungsfläche werden. Zu einem ersten Vorbereitungsabend kamen jetzt fast 20 Interessierte in den Kaisern-Projektraum. Den Initiatoren geht es darum, an dem Tag Aufenthaltsqualität und Begegnungen zu schaffen. Anwohner und Nachbarn können den Platz von 15 bis 18 Uhr nutzen. Alte Straßenspiele sollen wiederentdeckt werden, Straßenmalerei, ein Lesecafé und Infos zu Lastenfahrräder sind geplant.

Ab 18 Uhr soll gemeinsam gepicknickt werden. „Jeder bringt einen Tisch, Stuhl und Leckereien mit“, sagt Karola Jaschewski von der Nachbarschaftsinitiative. „So kann eine 50 Meter lange Tafel entstehen.“

Mitstreiter sind willkommen: „Wir laden alle Nachbarn, Bewohner und Organisationen ein, das Straßenfest mitzugestalten“, so Birgit Mattern. Unter post@kaisern.de können Ideen angemeldet werden.

Lesen Sie jetzt