Bildergalerie

Nachtschicht in der Georgskirche

Jugendliche zwischen 11 und 13 Jahren erlebten in der Georgskirche eine spannende Nacht. Dabei ging es auch um Persönlichkeitsfindung und die Frage: Was möchte ich eigentlich?
06.10.2009
/
Achtung bunt: Hier erstellten die Jungen und Mädchen Keilrahmen und Bilder zur eigenen Persönlichkeit.
Bei der »Nachtschicht« in der Georgskirche gestalteten die Jungen und Mädchen persönliche Keilrahmen.© Foto: Schaper
Für Frostbeulen: Unter Anleitung fertigten die Kinder eigene Kirschkernkissen, die nachts warm halten sollten.
Was ist typisch Frau und was ist typisch Mann? Beim Geschlechter-Spiel konnten typische Eigenschaften zugeordnet werden.
Hochmodern ging es auch zu: Im Altarbereich konnten die Kinder ihre Persönlichkeiten gestalten; mit der Wii-Spielekonsole.
Das sorgte für eine besondere Atmosphäre in der Georgskirche: In kleinen Gruppen auf dem Kirchboden sitzen.
Kirschkernkissen oder Sorgenpüppchen? Hier konnten sich die Jugendlichen im Alter von 11 bis 13 Jahren aussuchen, was sie basteln wollten.
Das Nähen der Kirschkernkissen war zeitaufwändig, aber in der „Nachtschicht“ hatten die Jungen und Mädchen bis 9 Uhr morgens Zeit.
Die Karteikarten wurden dem typischen Frauen- und Männerbild zugeordnet.
Was ist typisch Mann? Die Kinder überlegten, welche Körperhaltungen Männer und welche Frauen einnehmen.
Was könnte diese Körperhaltung bedeuten? Und wer nimmt sie typischer Weise ein?
In der „Chill-out“-Zone konnten die Jungen und Mädchen entspannen und Massagen genießen.
Die Schuhe mussten ausgezogen werden, damit kein unnötiger Dreck in die Kirche kam.
Diese drei Mädchen machten sich bereit für das Sprechen und Auftreten vor der Kamera.