Nächster Corona-Todesfall in Dortmund - 184 Neuinfektionen an einem Tag

Coronavirus

Erneut ist ein Dortmunder im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben. Auch am Donnerstag vermeldet die Stadt sehr hohe Fallzahlen. Die Inzidenz wird jedoch voraussichtlich leicht sinken.

Dortmund

, 29.10.2020, 17:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Insgesamt sind 184 positive Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen neuen Infektionsfällen sind 31 Fälle 14 Familien zuzuordnen. Einer der Fälle ist ein Reiserückkehrender. Die restlichen 152 positiven Testergebnisse sind einzelne voneinander unabhängige Fälle.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 4206 positive Tests vor. 2598 Menschen haben die Erkrankung laut Schätzungen der Stadt bereits überstanden und gelten als genesen. Demnach gelten in Dortmund derzeit 1583 Menschen als infiziert.

Inzidenz sinkt voraussichtlich

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den Zahlen von Donnerstag voraussichtlich 172,4 betragen.

Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich. Wie immer weist die Stadt daraufhin, dass bei der Berechnung leichte Abweichungen möglich seien – am Vortag hatte die Stadt bereits einen Wert von 175,4 errechnet, doch tatsächlich weist das RKI für Dortmund noch eine Inzidenz von 172,2 aus.

Auch diesmal ist mit einer deutlicheren Abweichung zu rechnen, denn der Inzidenzwert für Dortmund wird wohl sinken. Der Grund: Mit den 184 Neuinfektionen wurden an diesem Donnerstag weniger positive Tests vermeldet, als es vor genau einer Woche der Fall war: 202. Gesetzt dem unwahrscheinlichen Fall, dass dem RKI am Abend nicht noch weitere Fälle nachgemeldet werden.

Jetzt lesen

Zurzeit werden in Dortmund 107 Corona-Patienten stationär behandelt (3 weniger als am Vortag), darunter 20 intensivmedizinisch (einer mehr), davon wiederum 15 mit Beatmung (3 mehr).

„Bedauerlicherweise ist heute ein weiterer Todesfall in Zusammenhang mit COVID-19 dazu gekommen“, teilt die Stadtverwaltung mit. Ein 73-jähriger Mann, der am 22. September stationär aufgenommen wurde, ist am Donnerstag verstorben – jedoch nicht ursächlich an Covid-19. Der Mann war mehrfach chronisch vorerkrankt, heißt es.

In Dortmund gibt es bislang 15 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19. Weitere zehn mit SARS-CoV-2 infizierte Patienten verstarben aufgrund anderer Ursachen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt