Bildergalerie

Neonazi im Rat - die Lage vorm Rathaus

Ratssitzung mit Neonazi-Gewalttäter: Bei der Kommunalwahl wurde ein Mitglied der Neonazi-Partei "Rechte" in den Dortmunder Stadtrat gewählt. Eindrücke von der Lage vor dem Rathaus.
18.06.2014
/
"Dortmund hat keinen Platz für Rechtsextremismus": Flashmob mit Schildern auf dem Friedensplatz.© Foto: Peter Bandermann
Protest vor dem Rathaus gegen Nazis.© Foto: Peter Bandermann
Protest gegen den Nazi im Rathaus.© Foto: Peter Bandermann
Jutta Reiter vom DGB.© Foto: Peter Bandermann
Jutta Reiter vom DGB (rechts) und Pfarrer Friedrich Stiller (links) hielten auf dem Friedensplatz die Reden. Sie wollen das bild von der Nazi-Hochburg Dortmund nicht mehr sehen und ein anderes Auftreten der Stadt nach außen erzeugen.© Foto: Peter Bandermann
Der frühere Aplerbecker Bezirksbürgermeister Sascha Mader (CDU) nahm an der Demo auf dem Friedensplaatz teil.© Foto: Peter Bandermann
Auch die Nordstadt war da. 400 Dortmunder protestierten auf dem Friedensplatz gegen Nazis.© Foto: Peter Bandermann
"Dortmund bunt statt braun": 400 Demonstranten sprachen sich vor der Ratssitzung im Rathaus gegen Rechtsextremismus aus.© Foto: Peter Bandermann
Jutta Reiter vom DGB setzt ein Zeichen gegen Rechtsextremismus.© Foto: Peter Bandermann
Pfarrer Friedrich Stiller vom Arbeitskreis gegen Rechtsextremismus forderte ein Verbot der Partei "Die Rechte", die mit je einem Sitz im Rat der Stadt sowie in vier Bezirksvertretungen vertreten ist.© Foto: Peter Bandermann
Noch nie war in Dortmund so viel Presse versammelt, wenn sich der Rat konstituiert hat. Jutta Reiter vom DGB übergibt hier T-Shirts an die Fraktionen, deren Aufschrift den Protest gegen Rechtsextremismus darstellte.© Foto: Peter Bandermann
Das Blockade-Bündnis "Blockado" baute seinen Namen mit lebenden Buchstaben auf.© Foto: Peter Bandermann
"Nazis stoppen" - Dortmund setzt auf dem Friedensplatz ein buntes Zeichen gegen braunes Denken.© Foto: Peter Bandermann
Auch die Gewerkschaft ver.di hatte zum Protest aufgerufen.© Foto: Peter Bandermann
Überall sichtbar: Polizei in der Innenstadt.© Foto: Peter Bandermann
Polizei am Rathaus.© Foto: Peter Bandermann
Polizei am Rathaus.© Foto: Peter Bandermann
Polizei am Rathaus. Rechts im Bild: Neonazis.© Foto: Peter Bandermann
Polizei am Rathaus.© Foto: Peter Bandermann
Polizei am Rathaus.© Foto: Peter Bandermann
Rathaus-Besucher am Eingang.© Foto: Peter Bandermann
Polizei am Rathaus.© Foto: Peter Bandermann
Kontrollen vor dem Zugang zum Rathaus.© Foto: Peter Bandermann
Kontrollen für Zuschauer vor dem Zugang zum Rathaus.© Foto: Peter Bandermann
Der Paritätische Wohlfahrtsverband: Plakativ gegen Rechtsextremismus.© Foto: Peter Bandermann
Ein Polizist auf dem Friedensplatz.© Foto: Peter Bandermann
Jutta Reiter vom Deutschen Gewerkschaftsbund.© Foto: Peter Bandermann
Für die konstituierende Ratssitzungn in Dortmund interessieren sich auch viele Fernsehteams.© Foto: Peter Bandermann
Georg Deventer und Anja Butschkau von der Arbeiterwohlfahrt laden zur Demo gegen Nazis ein.© Foto: Peter Bandermann
Vielfalt ist in Dortmund Alltag.© Foto: Peter Bandermann
Respekt und Dialog: Demonstranten wehren sich gegen verfassungsfeindliche Extremisten.© Foto: Peter Bandermann
Freiheit und Demokratie - dafür werben Demonstranten heute in Dortmund.© Foto: Peter Bandermann
Bunt stadt braun: Dortmund zeigt Flagge auf dem Friedensplatz.© Foto: Peter Bandermann
Schlagworte