Neue A45-Abfahrt: Dortmunderin hat kreative Ideen für ihren Stadtteil

mlzReaktionen von Lesern

Wir haben nach Ihren Wünschen für die Zukunft Hombruchs gefragt. Herausgekommen sind interessante Ideen, die sich um die A45 und bessere Radwege drehen.

Hombruch

, 13.02.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Christiane Kischkel wohnt schon länger in Hombruch. Das ist an sich nichts Außergewöhnliches, schließlich geht es einigen anderen Tausend Menschen genauso.

Neue A45-Abfahrt: Dortmunderin hat kreative Ideen für ihren Stadtteil

Die Hombrucherin Christiane Kischkel hat einige Ideen für die Zukunft ihres Stadtteils und Stadtbezirkes. © privat

Die Rentnerin hat unseren Aufruf zum Anlass genommen, ihre Gedanken über die Zukunft Hombruchs zu veröffentlichen. Ihre Ideen drehen sich vor allem um Verkehr und Freizeit.

Wunsch Nummer 1: bessere Fahrradwege

„Ich fahre gerne Fahrrad und ärgere mich, dass es von Hombruch aus keine vernünftigen Radwege gibt“, sagt Christiane Kischkel. Die Wege seien eng und bebaut. Die Konsequenz: „Ich fühle mich auf dem Fahrrad nicht sicher.“

In der Hombrucher Fußgängerzone ist das Radfahren verboten – „obwohl man hier einen Radweg machen könnte“. Was ihr ebenfalls fehlt, ist eine direkte und sichere Fahrradanbindung von Hombruch in die Dortmunder Innenstadt.

Jetzt lesen

Und warum gibt es eigentlich keine Verlängerung des Radweges am Rüpingsbach zum Rheinischen Esel? Dass es so weit kommt, scheint nicht realistisch.

Zwar hat die Bezirksvertretung Hombruch zuletzt noch Geld für die Markierung von Radwegen im Stadtbezirk freigegeben und eine Verbesserung des Radweges zwischen Barop Parkhaus und Eierkampstraße gefordert.

Was den Rheinischen Esel angeht, steht aber zunächst die Asphaltierung ganz oben in der Prioritätenliste. Die Stadt Dortmund will mit den Bauarbeiten noch in der zweiten Jahreshälfte 2020 beginnen.

Wunsch Nummer 2: eine neue Autobahnabfahrt

Eine Idee von Chrstiane Kischkel führt vom Radweg geradewegs auf die Autobahn 45. Ihre Anregung: eine Abfahrt für Menglinghausen im Kreuz Dortmund-Witten. „Das wäre nicht viel Aufwand“, sagt sie.

Jetzt lesen

Da macht ihr aber Straßen NRW einen Strich durch die Rechnung. Denn der Landesbetrieb plant den sechsspurigen Ausbau der A45 inklusive der Talbrücken Grotenbach und Enderbach. Und im Kreuz selbst wäre ohnehin kein Platz mehr – denn das soll zu einem Autobahndreieck umgebaut werden.

Neue A45-Abfahrt: Dortmunderin hat kreative Ideen für ihren Stadtteil

Mehr praktische Radwege wie diesen zwischen der Stockumer- und Eierkampstraße wünscht sich Christiane Kischkel von Hombruch bis zur Dortmunder Innenstadt. © Marc D. Wernicke

Dabei würde eine eigene Abfahrt für Menglinghausen an dieser Stelle mindestens 3 Kilometer Umweg einsparen. Wer jetzt beispielsweise von Süden aus auf der A45 unterwegs ist und nach Menglinghausen möchte, muss bis nach Eichlinghofen und dort abfahren.

Wunsch Nummer 3: ein Programmkino am Marktplatz und ein gemütlicher Pub

Lange war das Luna Kino und Theater, dann stand es leer, dann war bis zum vergangenen Sommer ein Jahr lang das Hansa Theater aus Hörde im Gebäude. Jetzt steht es wieder leer.

Jetzt lesen

„Ich lebe gerne in Hombruch“, sagt Christiane Kischkel. „Man kann hier fast alles einkaufen, egal ob Schuhe oder Kleidung.“ Im Gegensatz zur Dortmunder Innenstadt komme man hier auch gut an Lebensmittel. „Ich kenne viele aus Witten oder Kruckel, die Hombruch als Einkaufszentrum nutzen“, sagt sie.

Jetzt lesen

Abrunden könnte das Angebot da noch die eine oder andere Kneipe. Fakt ist: Im Hombrucher Zentrum gibt es Restaurants und Lokale, aber auch viele Leerstände und damit viel Platz für Kneipen wie im Kreuzviertel.

Weitere Wünsche und Ideen: mehr Sicherheit auf der Kreuzung und S-Bahnhof an anderer Stelle

Der S-Bahnhof Barop soll in Richtung Norden wandern. Die Deutsche Bahn will ihn am Parkhaus Barop neu aufbauen. Christiane Kischkel schlägt vor, den Neubau lieber näher an die Harkortstraße zu ziehen, „um das Einkaufszentrum Hombruch zum Beispiel von Kruckel besser zu erreichen“.

Sie schlägt außerdem eine Verlängerung der Menglinghauser Straße zum Luisenglück über eine Brücke oder Unterführung vor. Eine Brücke zum Luisenglück plant die Deutsche Bahn auch, allerdings soll die vom neuen Bahnhof zum neuen Wohnquartier führen.

Jetzt lesen

Ideen gesucht

Schreiben Sie uns

  • Was halten Sie von Christiane Kischkels Ideen?
  • Schreiben Sie uns Ihre Meinung oder Ihre eigenen Vorschläge zur Zukunft des Stadtbezirkes an do-sued@ruhrnachrichten.de
Lesen Sie jetzt
Meistgelesen