Neue Burger-Bude: Rebellischer Duft dank Fritteusen-Parfum Marke „Eau de Bulett“

mlzGlosse: Wenn Sie Günna fragen...

Wenn Sie Günna fragen, hat Günna immer eine ganz eigene Sicht auf die Dinge. Immer ehrlich, immer direkt, immer Dortmund. Dieses Mal: Eine neue Burger-Bude in Dortmund.

von Bruno Knust

Dortmund

, 09.08.2019, 13:14 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hömma, Fritz, inne Zeitung habbich gelesen dat inne Zitty noch eine Fastfood-Kette ne Hackbraterei-Filiale aufmachen will. Im allgemeinen sind Burger ja eigentlich etwas verpönt und werden als Feinkost für Banausen odda Kalorien-Tablette für Teenager von Geschmacks-Apostel inne ziemlich negative Schublade gesteckt.

Fritteusen-Parfum Marke "Eau de Bulett"

Nach dem Besuch inne Burger-Bude riechst du jedesma langanhaltend nach dem rebellischen Duft vom Fritteusen-Parfum Marke „Eau de Bulett“ und fast jeder von uns hat die Dinger schomma probiert. Manche sind begeistert abba viele sagen auch dat sie den Genuss mit Sodbrennen nie widda brauchen weil man auch nie weiss wat man da eigentlich in sich reinstopft. Gebratene Klöße aus Hackfleisch gibts ja schon seit die Menschheit dat Feuer beherrscht und auch wir Ruhrpöttler lieben schon ewig die Frikadelle als entfernte Verwandte vom Burger.

Beide ham proletarischen Ursprung und der Unterschied liegt darin dat ein Burger aus Rindfleisch bestehen soll und dat Brötchen imma aussenrum iss während Frikkos aussem Mix von Schwein und Rind geformt werden und du nie ein Brötchen dazu essen sollz weil dat ja imma schon mit drin iss. Darum heissen die Frikadelln bei uns auch gerne Bäckerbraten odda Brötchentörtchen.

Jetzt lesen

Jetz stand inne Zeitung abba auch dat diese neue Buletten-Manufaktur ganz im aktuellen Trend hipper und edler werden soll und auf die Resopal-Tisch-Romantik verzichtet die jedesma ne ästhetische Kränkung im Auge auslöst. Dat soll alles ne Nummer schicker werden und da gibts dann vielleicht statt normale Pommes handgeschöpfte Kartoffel-Chips odda Nobel-Burger von luxuriöse Kobe-Rinder. „Reingehn-Kaufen-Essen-Fertich“ iss auch schon bei den vielen andern neuen Burger-Läden in Doatmund nich mehr die Devise denn Kunden wolln nich mehr nur Zeit sparen und dat schnelle Gefühl von Sättigung.

Hackmollis warm wie Muttermilch

Im Buch „Prost Mahlzeit“ schreibt ein Ernährungsexperte übba die neusten Kreationen ausse moderne Burger-Küche und dat die zur Zeit angesachtesten Hackmollis warm wie Muttermilch serviert werden und als Erinnerung anne eigene Säuglingszeit auch fluffich weich wie Babykost übba den Gaumen flutschen solln.

Hömma, Fritz, wenn stylische Fast-Food-Anbieter weg wolln vom Immitsch datte nach 2 Stunden schon widda Hunger hass dann solln sie ganz innovativ ma Omma ihre Frikadellen anbieten denn nach ner Portion von ihre Frikkos bisse so satt datte frühstens 2 Tage später erst widda wat futtern kannz. Prost. Auf den Buletten-Durst.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt