Neues Geschäft in der Dortmunder City: Metal-Königin ist die erste Kundin

mlzLensing-Carrée

Metalheads, Cosplay-Fans und Star-Wars-Liebhaber werden Dortmund bald lieben: Mitten in der City eröffnet der Merchandise-Händler EMP ein Geschäft. Erste Kundin war ein Star der Metal-Szene.

Dortmund

, 01.10.2020, 19:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Unternehmen „EMP“ eröffnet am 2.10. (Freitag) im Lensing-Carrée an der Potgasse ein neues Geschäft. Wo vorher die Kleiderkette „Barbour“ ihre Räume hatte, gibt es jetzt Merchandise-Kleidung von Metal-Bands wie Slipknot, Motörhead oder Volbeat, zu Filmreihen, dazu Kleidung eigener Marken und viel echtes und unechtes Leder.

Alles bleibe in dem Stil, den die EMP-Kunden gewohnt seien und schätzen, sagt Store-Leiterin Caroline Gottschald: „Viel schwarz. Nicht zu hell.“ Zur Eröffnung am Freitag gibt es Rabatte von 20 Prozent für alle, die als Anime-Figuren verkleidet kommen, außerdem werden die Stormtrooper aus Star Wars vor Ort sein.

Unternehmen wurde mit Katalog in den 1990er-Jahren bekannt - und gehört heute zu Warner

„Exclusive Music Merchandising“ wurde 1986 in Lingen/Ems gegründet. Der Name ist bekannt unter vielen, die ab den frühen 90er-Jahren Interesse an härterer Rockmusik entwickelten. Lange vor dem Internet war der Katalog von EMP die beinahe einzige Bezugsquelle für T-Shirts, Kapuzenpullis oder Aufnäher.

Jetzt lesen

Seit vier Jahren gehört EMP zum US-Entertainment-Konzern Warner und hat seitdem das Angebot noch einmal erweitert. Neben Star Wars- und Computerspiel-Merchandise finden sich im Dortmunder Geschäft auch Cosplay-Mode oder die sehr beliebten Spiel- und Sammlerfiguren „Funko Pops“. Den gedruckten EMP-Katalog gibt es übrigens immer noch.

Darth Vader bügelt an der Potgasse

Das Schaufenster zur Potgasse fällt auf: Eine Darth-Vader-Figur steht mit einem schwebenden Bügeleisen vor einem Bügelbrett, Meister Joda steht daneben. „Bügeln, du musst“, würde er wohl sagen.

Jetzt lesen

Einen Tag vor der offiziellen Eröffnung hat das Unternehmen eine besondere erste Kundin eingeladen. Doro Pesch, die „Queen of Metal“, kommt am Donnerstag aus ihrer Heimatstadt Düsseldorf nach Dortmund, um sich den neuen EMP-Store anzusehen.

Schlange stehen am ersten Tag: Kunden warten vor dem neuen EMP-Store im Le sing-Carée an der Potgasse.

Schlange stehen am ersten Tag: Kunden warten vor dem neuen EMP-Store im Le sing-Carée an der Potgasse. © Julien März

Doro greift zur roten Lederjacke

Doro, mit ihren Alben regelmäßig in den Charts und vor der Corona-Krise Stammgast auf großen Festivals, zeigt sich begeistert vom Geschäft. Und geht direkt auf Shopping-Tour. Sie entscheidet sich am Ende unter anderem für eine rote Lederjacke.

„Das ist mal was anderes“, sagt Doro Pesch. Und das als jemand, der nach eigener Aussage insgesamt eine dreistellige Anzahl an Jacken in Lederoptik besitzt. „Ich trage seit einiger Zeit nur noch veganes Leder. Davon habe ich ungefähr 50 Jacken. Und noch einmal 50-70 aus echtem Leder“, sagt die Musikerin mit ihre angerauten Stimme, die beim Sprechen ähnlich klingt wie in ihren Songs.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt