Neun Menschen gerettet - einer auf der Flucht

Kellerbrand in Hörde

HÖRDE Neun Menschen rettete die Feuerwehr am Dienstagabend von den Balkonen eines stark verqualmten Hauses in Hörde. Zum Erstaunen der Retter sprang ein Mann von der Leiter, bevor er überhaupt ganz unten war - und flüchtete dann in die Dunkelheit. <b>(mit Video)</b>

von Von Wiebke Karla

, 28.10.2009, 08:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das Feuer brach gegen 20 Uhr in dem Haus an der Straße "Lange Hecke" aus. Durch die geöffneten Kellerfenster trat der Rauch zunächst aus dem Haus aus, erreichte dann aber über gekippte Fenster im Haus die Wohnungen und das Treppenhaus, so dass die Bewohner auf die Balkone flüchteten.

Eine weitere Frau rettete die Feuerwehr noch aus dem verqualmten Treppenhaus. Zwei drei und zehn Jahre alte Jungen wurden zur Beobachtung ins Krankenhaus gebracht, weil sie Rauch eingeatmet hatten.

Laut Auskunft der Feuerwehr ist das Feuer im Keller des Hauses aufgrund eines defekten Wäschetrockners ausgebrochen. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 30 000 Euro, das Haus ist aber weiter bewohnbar.

Lesen Sie jetzt