Neuntklässler der Marie-Reinders-Realschule informieren sich über ihre Zukunft

Berufsinformationstag

Die Frage nach der passenden Ausbildung nach dem Schulabschluss ist gar nicht so einfach. Grund genug für die Marie-Reinders-Realschule, ihre neunte Stufe auf die Zukunft vorzubereiten.

Hörde

12.03.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Marie-Reinders-Realschule ermöglichte den Schülern der Jahrgangsstufe 9 Einblicke in die unterschiedlichsten Berufe.

Die Marie-Reinders-Realschule ermöglichte den Schülern der Jahrgangsstufe 9 Einblicke in die unterschiedlichsten Berufe. © Lutz Kampert

Eine Lehre zur Medizinischen Fachangestellten beginnen oder doch lieber als Kauffrau für Büromanagement in den Job starten? Als Maurer das Fundament für die eigene Zukunft legen oder als Kraftfahrzeugmechatroniker das Hobby zum Beruf machen? Fragen, auf die die Schüler der Jahrgangsstufe 9 der Marie-Reinders-Realschule beim Berufsinformationstag Antworten gesucht haben.

„Es gibt spannende Alternativen, die noch nicht in den Köpfen sind“

„Viele Schülerinnen und Schüler denken zunächst an gängige und weit verbreitete Ausbildungsberufe. Doch es gibt viele spannende Alternativen, die in den Köpfen nicht präsent sind. Mit der Veranstaltung möchten wir neue Anreize geben und die Jungen und Mädchen auf ihrem Weg unterstützen“, erklärte Marie-Reinders-Schulleiter Jörg Skubinn. Der Auftakt des Berufsinformationstages war eine Podiumsdiskussion, während der die Jugendlichen über die Anforderungen am Arbeitsmarkt informiert wurden.

Einblicke in unterschiedliche Berufsfelder erhielten sie im Anschluss aus erster Hand – Eltern und Ehemalige stellten ihre Tätigkeiten vor, beantworteten Fragen und gaben hilfreiche Tipps. Dabei klärten sie auch über das jeweilige Anforderungsprofil der zukünftigen Bewerber auf. Neben den positiven Aspekten standen sowohl die jeweiligen Schattenseiten als auch die Zukunftschancen eines jeden Berufes im Mittelpunkt.

Lesen Sie jetzt