„Noch ein Schnäppsken“ für Jennifer Rostock

Schnellkritik

Eine exzessive Show lieferte Jennifer Rostock vor 1800 Fans in der Dortmunder Westfalenhalle ab. Die Band rund um Sängerin Jennifer Weist spielte etwa eineinhalb Stunden und ließ bei dem Konzert ihren Fans keine Verschnaufpause.

DORTMUND

von Marianna Deinyan

, 21.11.2014, 06:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jennifer Rostock bei ihrem Konzert am Donnerstagabend in der Dortmunder Westfalenhalle.

Jennifer Rostock bei ihrem Konzert am Donnerstagabend in der Dortmunder Westfalenhalle.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Jennifer Rostock in der Westfalenhalle

Keine Atempause bot die Band Jennifer Rostock ihren Fans in der Dortmunder Westfalenhalle. Mit einer irren Energie rockte die Band die Halle.
20.11.2014
/
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Jennifer Rostock: Das Konzert in der Dortmunder Westfalenhalle.© Foto: Frank Bock/Pressebild Bock
Schlagworte Westfalenhallen,

Jennifer Rostock spielten neue Songs ihrer aktuellen EP „Kaleidoskop“, aber auch Klassiker wie „Kopf oder Zahl“, vom Akustik-Set bis hin zur Glitzerkanone. Im Mittelpunkt der Show stand jedoch wie immer: Frontsängerin Jennifer Weist.

Im Netz-Catsuit und kurzem blonden Bob kippte sie sich zwischen den Songs einen Schnaps nach dem anderen herunter. Die Frontfrau von Jennifer Rostock weiß, was ihre Fans in der Dortmunder Westfalenhalle von ihr sehen wollen – und liefert dementsprechend ab. Aufwärmphase? Gibt es nicht. Vom ersten Lied an gibt die Band alles.

So hat es dem Publikum gefallen: Marita, 17: „Jenny ist einfach so inspirierend auf der Bühne! Ich liebe sie einfach für ihre Art. Sie verkörpert den Typ Frau, der ich gerne sein will: selbstbewusst und ohne Rücksicht auf Verluste!“

Jannis, 23: „Viele stürzen sich ja immer auf Jenny, weil sie eben so eine Rampensau ist. Aber für mich zählt die Musik, die Texte, die Melodien. Die höre ich immer wieder gerne live!“

Ann-Kathrin, 19: „Das war jetzt schon mein fünftes Jennifer-Rostock-Konzert und ich finde es jedes Mal auf’s neue geil!“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt