Norbert Wesseler soll neuer Polizeipräsident werden

Hans Schulze geht

Der Dortmunder Polizeipräsident Hans Schulze geht Anfang Dezember nach 18 Jahren in den Ruhestand. Jetzt hat das Innenministerium seinen Nachfolger ausgeguckt.

DORTMUND

von Von Peter Bandermann

, 15.10.2011, 08:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Norbert Wesseler soll neuer Polizeipräsident werden.

Norbert Wesseler soll neuer Polizeipräsident werden.

  Im CDU-dominierten Münsterland scheiterte der SPD-Kandidat dreimal bei der Bürgermeisterwahl in Vreden – zuletzt 2009. Im Wahlkampf sprach er sich gegen einen kommunalen Zuschuss für einen Flugplatz-Ausbau und gegen Sozialkürzungen aus. In einem Interview mit der Münsterland Zeitung bezeichnet er sich als einen Generalisten, dessen größter Fehler die „Gelassenheit“ sei. Wesseler lacht über Hape Kerkeling, politisches Kabarett und die Fernsehserie „Stromberg“ mit Christoph Maria Herbst. Er mag irische Musik und schätzt Mahatma Gandhi, den früheren südafrikanischen Präsidenten Nelson Mandela und Papst Johannes Paul II. Damit meint er „Menschen, die gewaltfrei für ihre Ziele und Überzeugungen kämpfen.“

Wesseler übernimmt mit dem Polizeipräsidium Dortmund, das auch für Lünen zuständig ist, ein unruhiges Revier mit rund 2000 Einsatzkräften. Allein das Demonstrations-Thema dürfte den neuen Präsidenten bereits im ersten Dienstjahr intensiv beschäftigen. Demonstranten werden hohe politische Erwartungen an ihn stellen: Sein Vorgänger Hans Schulze war wegen der Urteile des Bundesverfassungsgerichts für Verbote gegen Neonazis nicht zu haben. Mit einem Präsidentenwechsel verbinden die Demonstranten auch einen Wandel in dieser Frage.

Lesen Sie jetzt