NRW-Band Ahoar gewinnt «Creole»

Mit «Äl Jawala» und «Ulman»

21.05.2007 / Lesedauer: 2 min

Die Gruppe «Ahoar» aus Bonn hat den Bundeswettbewerb «Creole» gewonnen. Wie beim Landeswettbewerb im September im Jazzclub domicil zeichnete die Jury die Band, die mit zwei Irakern, einem Belgier und einem Deutschen international besetzt ist, mit einem der drei Preise aus. Je 3000 Euro gingen außerdem an die Gruppe «Äl Jawala» aus Freiburg, die am Samstagabend im Jazzclub auch den Publikumspreis entgegen nahmen, und «Ulman» aus Leipzig und Halle. Die Lebensfreude des Balkan-Brass und der Roma-Musik hatte «Äl Jawala» mit viel Temperament ins Publikum überspringen lassen. «Ulman», die es direkt im Anschluss an diesen Auftritt am Samstagabend etwas schwer hatten, nahmen die gute Stimmung sofort auf und spielten sich mit einer originellen Mischung aus Folklore, Rock und Jazz aufs Siegerpodest. Ein begeisterungsfähiges Publikum trug die 21 Bands drei Tage lang auf Händen und peitschte sie zu Höchstleistungen an. Ungewöhnliche Musik wie Hexengesänge aus der Ukraine, Märsche auf dem Digderidoo, ein «Chaos Klang Orchester» und arabischer Elektro Groove haben die Bandbreite von Weltmusik eindrucksvoll gezeigt. Gestern Abend haben die drei Bands das Preisgeld und die «Creole»-Skulptur im domicil entgegengenommen und sich mit dem Preisträgerkonzert bedankt. JG

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Schlager-Festival in Wischlingen

Ärger nach Dortmund Olé: Darum liegt im Revierpark auch am Montag noch alles voller Müll