OGS-Neubau an der Hauptschule In der Landwehr eingeweiht

Dortmund Die Stomp-Putzkolonne, zwei Rapper und fünf Orgelpfeifen waren heute Morgen in der Mensa der Hauptschule In der Landwehr zu hören. Die Bildungseinrichtung in der Nordstadt hatte zur Einweihung des Neubaus für die Gebundene Ganztagsschule eingeladen.

von Ludwig Overmann

, 05.03.2009, 13:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
OGS-Neubau an der Hauptschule In der Landwehr eingeweiht

Der Neubau der Gebundenen Ganztagsschule an der Hauptschule In der Landwehr wurde gestern mit einem bunten Programm eingeweiht

Die große Mensa im Erdgeschoss ist variabel auch als Aula und Mehrzweckraum zu nutzen. Das Flachdach über dem Speiseraum nutzen Schüler und Lehrer als Terrasse. 220 der 265 Schüler lernen bis in den Nachmittag. Dr. Langemeyer hob die Bedeutung der nun deutlich verbesserten Infrastruktur für das gemeinsame Lernen von Jungen und Mädchen aus 33 Nationen hervor - noch wichtiger sei die inhaltliche Qualität der Arbeit, die zwar exzellent sei  -  mit Blick in die Zukunft gebe es aber noch eine Menge zu tun.

  Nach den Kurzunterrichtsstunden waren die Schüler die Hauptakteure auf der Bühne, boten u.a. Rap, orientalischen Tanz und Jonglage. Schulleiterin Eva Piepenbreier stellte die gelungene architektonische Lösung des Neubaus mit viel Liebe zum Detail heraus. Der Neubau sorge für eine bauliche Aufwertung des Stadtteils. "Er ist ein Fingerzeig für die Existenznotwendigkeit unserer Hauptschule im Stadtteil", sagte die Rektorin.  

Lesen Sie jetzt